Frankreich: Ministergattin Woerth in Bettencourt-Affäre verhört

Frankreich: Ministergattin Woerth in Bettencourt-Affäre verhört
In der Finanzaffäre um die L’Oreal-Erbin Liliane Bettencourt kommen nun auch prominente Zeugen zu Wort: Florence Woerth, die Frau von Arbeitsminister Eric Woerth, sei am Mittwoch in Paris als Zeugin vernommen worden, bestätigte ihr Anwalt.

Die Ministergattin hatte für ein Jahresgehalt von 200.000 Euro in der Vermögensverwaltung von Bettencourt gearbeitet.

Es gibt Hinweise darauf, dass sich ihr Mann dafür eingesetzt hat, dass sie diesen Posten bekam. Ihre Stellung ist heikel, da Bettencourt unter dem Verdacht massiver Steuerhinterziehung steht. Ihr Mann Eric Woerth war in seiner Zeit als Budgetminister zugleich der oberste Steuerprüfer der Republik. Er soll ebenfalls bald vernommen werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen