Frankreich besiegte Mitgastgeber Ukraine in Gruppe D 2:0

Akt.:
0Kommentare
Der starke Jeremy Menez (53.) und Yohan Cabaye (56.) sorgten mit einem Doppelschlag nach der Pause für die Entscheidung. Der starke Jeremy Menez (53.) und Yohan Cabaye (56.) sorgten mit einem Doppelschlag nach der Pause für die Entscheidung. - © EPA
Frankreichs Fußball-Nationalteam hat das Siegen bei großen Turnieren doch nicht verlernt.

Die Franzosen gewannen das zweite Fußball-EM-Spiel der Gruppe D gegen Mitgastgeber Ukraine am Freitagabend nach einer fast einstündigen witterungsbedingten Unterbrechung mit 2:0 (0:0) und übernahmen damit vorerst auch die Tabellenführung. Der starke Jeremy Menez (53.) und Yohan Cabaye (56.) sorgten in der Donbass-Arena in Donezk vor fast 50.000 Zuschauern mit einem Doppelschlag nach der Pause für die Entscheidung.

1. Sieg für “Equipe Tricolore” seit WM 2006

Für Frankreich war es der erste volle Erfolg bei einem großen Turnier nach acht Spielen sowie seit dem Halbfinalsieg gegen Portugal bei der WM 2006 am 5. Juli. Die Truppe von Teamchef Laurent Blanc baute damit auch ihre imposante ungeschlagene Serie auf nun bereits 23 Länderspiele aus und Donezk ist ein guter Boden, hatte sie sich dort doch auch 2011 in einem Testspiel gegen die Ukraine mit 4:1 durchgesetzt.

Ukraine-Teamchef Oleg Blochin setzte genau auf jene Truppe, die am Montag zum Auftakt gegen Schweden mit 2:1 gewonnen hatte. Bei den Franzosen rückten hingegen im Vergleich zum 1:1 gegen England Gael Clichy (für Patrice Evra) und Jeremy Menez (für Florent Malouda) in die Mannschaft.

Unwetter-Chaos in Donezk: Spielabbruch

Schiedsrichter Björn Kuipers schickte die beiden Teams allerdings schon nach etwas mehr als vier Minuten aufgrund eines Gewitters mit starkem Regen zurück in die Kabinen. Nach fast einstündiger Wartezeit ging es in der Donbass-Arena weiter, die Stadionverantwortlichen hatten es geschafft, den Rasen von den Laken zu befreien und damit für ein gut bespielbares Geläuf gesorgt. Und nach Wiederbeginn entwickelte sich eine sehr flotte Partie.

Die Franzosen waren deutlich gefährlicher und zweimal dem Führungstreffer richtig nahe. Ukraine-Goalie Pjatow konnte sich allerdings bei einem Menez-Abschluss mit einer Fußabwehr (29.) und bei einem Mexes-Kopfball mit einer Glanzparade (39.) auszeichnen. Auf der anderen Seite ließ sich Schlussmann Lloris von einem Schewtschenko-Volleyschuss nicht überraschen (34.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich in den ersten Momenten nichts am Spielgeschehen. Pjatow machte eine Menez-Chance neuerlich mit einer Fußabwehr zunichte (48.), postwendend verfehlte Schewtschenko mit einem gut angetragenen Schuss das Kreuzeck nur um Zentimeter (49.).

Innerhalb von drei Minuten machten die Franzosen den Sack aber doch verdient zu. Nach Benzema-Zuspiel setzte sich Menez mit einem kurzen Haken gegen Selin durch und traf durch die Beine des Ukraine-Verteidigers zum 1:0. Dem noch nicht genug traf Cabaye wieder nach Benzema-Vorarbeit mit links ins lange Eck. Die Franzosen hatten zudem Pech, dass ein Cabaye-Schuss von der Stange zurück ins Feld sprang (65.).

In der Schlussphase brachten Franck Ribery und Co. die drei Punkte ziemlich locker über die Zeit. Die Ukrainer blieben damit in Donezk auch in ihrem sechsten Länderspiel ohne Sieg und verabsäumten es vorzeitig ins Viertelfinale einzuziehen. Die Aufstiegsfrage wird nun fix erst in der letzten Runde am Dienstag in den Duellen Schweden gegen Frankreich und England gegen Ukraine geklärt.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Werbung
Top Artikel auf Vienna.AT