FPÖ-Wahlkampf-Fahrzeug auf der A1 verunglückt

Ein Wahlkampf_Fahrzeug der FPÖ war auf der A1 in einen Unfall verwickelt.
Ein Wahlkampf_Fahrzeug der FPÖ war auf der A1 in einen Unfall verwickelt. - © pixabay.com (Symbolbild)
Am Dienstagvormittag verunglückte ein Wahlkampf-Fahrzeug der FPÖ auf der Westautobahn (A1) zwischen St. Christophen und Altlengbach.

Es sei niemand verletzt worden, teilte Landesparteisekretär Christian Hafenecker in einer Aussendung mit. Gleichzeitig entschuldigte er sich “bei den Verkehrsteilnehmern, die in Folge im Stau stehen mussten”.

Hafenecker zufolge wurde der Unfall durch einen Reifenplatzer des Zugfahrzeuges eines Imbisswagens verursacht. Ein Teil des Gespanns sei auf der zweiten Spur der A1 umgestürzt und habe geborgen werden müssen. Die freiheitlichen Funktionäre aus dem Bezirk Gänserndorf seien mit dem Schrecken davongekommen. FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer wollte sich noch am Dienstag persönlich bei den Einsatzkräften bedanken.

>> Alle Infos zur Landtagswahl in NÖ 2018

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen