FPÖ: Strache sieht Mai-Wahlen als “Vorspiel” für Wien-Wahl im Herbst

Akt.:
1Kommentar
H.C. Strache sieht den Erfolg bei den Landtagswahlen als Vorspiel für die Wien-Wahl.
H.C. Strache sieht den Erfolg bei den Landtagswahlen als Vorspiel für die Wien-Wahl. - © APA
Die FPÖ hatte nach den Landtagswahlen in der Steiermark und im Burgenland Grund zur Freude. Heinz-Christian Strache sieht die Erfolge bei den Wahlen als “Vorspiel” für die anstehende Wien-Wahl.

“So stark wie heute war die FPÖ noch nie”, sagte er der APA und sah die Mai-Wahlen als “Vorspiel” für die Urnengänge in Oberösterreich und Wien im Herbst. In der Steiermark erwarte er sich den Rücktritt von LH Franz Voves (SPÖ) und die Einladung seiner Partei zu Regierungsverhandlungen.

FPÖ feierte Erfolg bei den Landtagswahlen

Er habe heute das “historisch beste Ergebnis in der Geschichte der FPÖ Burgenland und der FPÖ Steiermark erlebt, so Strache. Man habe “Hoffnungswähler, die eine Veränderung wollen” ebenso erreicht wie “Nichtwähler, die uns mit ihrer Stimme Kraft verliehen haben”. In Wien werde nun “alles möglich sein, wir können in Wien die 30-Prozent-Marke überspringen”, blickt der FPÖ-Frontmann dem 10. Oktober entgegen.

Da sich die FPÖ nun auf “Augenhöhe mit SPÖ und ÖVP” befinde, erwarte er sich, dass sie in der Steiermark zu Regierungsverhandlungen eingeladen werde. Dies entspreche dem Wählerwunsch, der keine Regierung der Verlierer wolle. Zuvor müsse Voves zurücktreten, denn der steirische SPÖ-Landeschef habe ja diesen Schritt im Fall eines Ergebnisses unter 30 Prozent angekündigt: “Ich erwarte, dass Voves sein Wort hält.”

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel