FPÖ für Minuszuwanderung

Akt.:
3Kommentare
&copy FPÖ
© FPÖ
Im Vorfeld des Integrations-Reformdialogs hat sich die FPÖ für eine „Minuszuwanderung“ ausgesprochen. „Dies bedinge einen absoluten Zuwanderungsstopp.

Darüber hinaus soll gewährleistet werden, dass all jene in Österreich aufhältigen Zuwanderer, die integrationsunwillig sind oder keinerlei Chance auf einen Arbeitsplatz haben, ihren Aufenthaltstitel verlieren“, so FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky am Montag in einer Aussendung.

Vilimsky stellte weiters fest, dass sich unter der „Regierung Schüssel/Haider“ die Zuwanderung verdoppelt habe. Insofern seien die heutigen Forderungen des BZÖ eine „reine Pflanzerei der Wähler“.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel