Flugzeugabsturz in Kolumbien: Tragödie auf dem Weg zu historischem Spiel

Von David Mayr
Akt.:
Die Mannschaft des brasilianischen Erstligisten Chapecoense befand sich in dem abgestürzten Flugzeug.
Die Mannschaft des brasilianischen Erstligisten Chapecoense befand sich in dem abgestürzten Flugzeug. - © AFP Photo/Nelson Almeida
Das Flugzeug der brasilianischen Fußballmannschaft Chapecoense ist in der Nacht auf Dienstag beim Anflug auf Medellín in Kolumbien abgestürzt. An Bord waren 72 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder.

In Kolumbien ist es in der Nacht auf Dienstag zu einem tragischen Flugzeugunglück gekommen. Beim Anflug auf die Millionenstadt Medellín im Nordwesten des Landes stürzte eine Maschine der Fluglinie LAMIA mit 72 Passagieren und neun Besatzungsmitgliedern ab.

Ab Bord befand sich auch die Fußballmannschaft des brasilianischen Erstligisten Chapecoense, die sich auf dem Weg zum Final-Hinspiel der Copa Sudamericana, dem Pendant zur UEFA Europa League, gegen Atlético Nacional befand. Für den Klub aus Chapecó aus dem Bundesstaat Santa Catarina wäre es das wichtigste Match der Vereinsgeschichte gewesen. Erst 2013 war der Klub nach 35 Jahren wieder in die erste Liga in Brasilien aufgestiegen.

Flugzeugabsturz von Chapecoense: Rettungsarbeiten unterbrochen

Letzten Meldungen aus Kolumbien zufolge hätten sechs Menschen die Tragödie überlebt, 75 Todesopfer seien zu beklagen. Dies bestätigte Medellíns Polizeichef José Acevedo.

Die Rettungsarbeiten am Unfallort wurden indes gegen 3:16 Uhr Ortszeit, rund fünfeinviertel Stunden nachdem das Flugzeug vom Radar verschwunden war, aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen unterbrochen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung