Flughafen Wien: Ehepaar schmuggelte 34.000 Zigaretten im Gepäck

Das Ehepaar hatte die geschmuggelten Zigaretten im Gepäck versteckt.
Das Ehepaar hatte die geschmuggelten Zigaretten im Gepäck versteckt. - © BilderBox.com (Symbolbild)
Erfolg im Kampf gegen den Schmuggel für die Zöllner der Zollstelle Flughafen Wien: Im Gepäck eines ankommenden Ehepaars wurden 34.000 Zigaretten gefunden.

Zöllner des Flughafens Wien überführten ein Ehepaar, das 34.000 Zigaretten im Gepäck versteckt hatte. Die Schmuggelzigaretten befanden sich in den fünf Koffern und drei Taschen des Paares, das aus der Ukraine eingereist war. Sie waren samt Gepäck von Kiew nach Wien geflogen.

Bei der Kontrolle des Ehepaares im Grünkanal des Flughafens Wien-Schwechat fanden die Zöllner in sämtlichen mitgeführten Gepäckstücken Zigaretten verschiedener Marken. Die Zigaretten waren teilweise in und unter Kleidungsstücken versteckt. Ein Koffer mit 44 Stangen Zigaretten wurde in der Gepäcksausgabehalle stehen gelassen und von der Polizei aufgrund eines Sicherheitschecks sichergestellt. Insgesamt wurden 34.000 Stück Zigaretten vorgefunden. Die Zigaretten wurden beschlagnahmt und ein Finanzstrafverfahren eingeleitet. Das Paar erlegte einen vorläufigen Verwahrungsstrafbetrag von je 2.200 Euro.

Starker Anstieg des Zigarettenschmuggels

Nachdem 2015 auffällig wurde, dass vermehrt größere Mengen von Zigaretten im Reisegepäck im Flugverkehr geschmuggelt werden, setzte sich diese Praktik im Jahr 2016 fort und verstärkte sich 2017 sogar noch. Die entsprechenden Aufgriffe erfolgen in Österreich fast ausschließlich auf dem Flughafen Wien. Hier wurden im heurigen Jahr im Reiseverkehr bisher 296.300 Zigaretten aufgegriffen.

Insgesamt ist 2017 beim Zigarettenschmuggel im Flugreiseverkehr eine Steigerung von 32,3% zu verzeichnen. Die Steigerung betrifft sowohl Aufgriffe, die direkt in Wien erledigt wurden, als auch solche, die durch entsprechende Zusammenarbeit des Zollamts Eisenstadt Flughafen Wien mit europäischen Flughäfen in anderen EU-Mitgliedstaaten vollzogen wurden.

Das Zollamt Eisenstadt Flughafen Wien steht daher in einem intensiven Informationsaustausch mit anderen betroffenen europäischen Flughäfen. “Ziel ist, die Verantwortlichen so gut wie möglich zu identifizieren und den Schmuggel zu vereiteln. Auf diese Art und Weise wurden bei Kontrollen auf europäischen Flughäfen auf Grund von Informationen des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien bisher in 44 Fällen weitere 979.116 Stück Zigaretten beschlagnahmt” ist Stefan Fleischhacker, Vorstand des Zollamtes Zollamt Eisenstadt Flughafen Wien zu Recht stolz auf die Leistung seines Teams.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen