Flüchtlinge spielten “Romeo & Julia – freestyle” im Parlament

Die jugendlichen Flüchtlinge bei ihrer Performance.
Die jugendlichen Flüchtlinge bei ihrer Performance. - © APA
Dienstagnachmittag fand, beinahe zeitgleich mit der Angelobung des neuen Bundeskanzlers Christian Kern (SPÖ), eine besondere Aktion im Parlament statt. Junge unbegleitete Flüchtlinge spielten im Abgeordneten-Sprechzimmer “Romeo & Julia – freestyle”.

Entstanden ist das Projekt schon vor gut zwei Jahren für den Verein “chong”: Schauspielerin Hilde Dalik hat mit den Jugendlichen das Stück neu erarbeitet und im Herbst 2014 im Dschungel Wien erstmals aufgeführt. “Ich war neugierig und wollte wissen, was in Österreich los ist. Andererseits wollte ich mich engagieren”, erläuterte Dalik.

Begonnen habe alles mit ihrer Tätigkeit im Laura Gatner Haus in Niederösterreich im Bereich Theaterpädagogik. Und nun stand ihr Ensemble im Parlament auf einer (wenngleich provisorischen) Bühne. “Es ist eine große Freude, hier zu spielen, aber auch eine Herausforderung, weil es eben kein Theater ist.”

“Romeo & Julia” mit neuem Blickwinkel

Die 14-köpfige Truppe, die auch mit einem doppelten Romeo und einer dreifachen Julia aufwarten konnte, ließ sich von den äußeren Gegebenheiten aber nicht beirren: In rund eineinhalb Stunden wurde die wohl berühmteste Liebesgeschichte der Welt dargeboten, verfeinert mit aktuellen Bezügen und sehr persönlichen Einsprengseln.

So waren immer wieder Geschichten aus dem Leben der Jugendlichen zu hören, wurden eigene Ansichten zu Shakespeares Worten gefunden und gab es gerade musikalisch einen kunterbunten Mix aus afghanischen Volkswaisen und zeitgemäßem Pop, was auch tänzerisch eine Umsetzung fand.

Junge Flüchtlinge spielten im Hohen Haus

Die Aufführung des Stücks im Parlament fand auf Einladung von SPÖ-Kultursprecherin Elisabeth Hakel statt, die sich über das “volle Haus” im Hohen Haus sichtlich freute. Die Kombination aus dem Klassiker, “den man nicht erklären muss”, und der Umsetzung mit Flüchtlingen habe sie angesprochen. “Daher wollte ich das hier im Haus haben.” Am Ende wurde die Darbietung heftig akklamiert.

>> chong, Verein für Theater, Performance & soziales Engagement: “Romeo & Julia – freestyle”, Konzept und Regie: Hilde Dalik, Ausstattung: Kaja Dymnicki, Kostüme: Veronika Tupy, Jenny Schleif, Impro & Textcoach: Michael Ostrowski, Dramaturgie: Silke Ofner, Musik: Kyrre Kvam, Wolfgang Schlögl, Video: Jan Frankl, Tanz: Ibrahim Aly, Patrick Moser, Theaterpädagogik und Assistenz: Melika Ramic. Mit Jugendlichen mit Fluchterfahrung als Darsteller.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung