Flüchtlinge reisen von Nickelsdorf nach Deutschland

Akt.:
2Kommentare
Die meisten Flüchtlinge wollen weiter nach Deutschland.
Die meisten Flüchtlinge wollen weiter nach Deutschland. - © apa (Sujet)
Vergangene Nacht ging es einigermaßen ruhig zu in Nickelsdorf: In den Nachtstunden kamen zunächst lediglich 60 Flüchtlinge an, in den Morgenstunden gegen 7 Uhr überquerten 400 weitere Flüchtlinge zu Fuß die Grenze.

Um 06:00 hielten sich überhaupt nur rund fünf Flüchtlinge in Nickelsdorf auf, da zuvor mehr als 800 Flüchtlinge mit Sonderzügen nach Salzburg gebracht worden waren. Voraussichtlich bleibe Salzburg nur ihr Zwischenstopp vor der Weiterreise nach Deutschland.

Zahlen des Flüchtlingsstroms

Am Freitag waren laut Polizei Burgenland 6.910 Flüchtling ein Nickelsdorf eingetroffen, am Donnerstag 7.956 Personen. Am Samstagmorgen lagen der Polizei noch keine Schätzungen der im Lauf des Tages zu erwarteten Flüchtlinge vor.

Der Flüchtlingsstrom nach Deutschland reißt indes nicht ab: Am gestrigen Freitag sind wieder 3.000 Flüchtlinge mit Bussen aus dem burgenländischen Nickelsdorf weggebracht worden, die Ostautobahn (A4) war zeitweise gesperrt. Während sich nun auch Slowenien auf einen Flüchtlingsstrom einstellt, wird in Deutschland das Eintreffen von 40.000 Flüchtlingen bis Sonntag erwartet.

In Wien hielten sich am späteren Freitagnachmittag jeweils 300 Menschen auf Hauptbahnhof und Westbahnhof auf, wie die Polizei mitteilte. Die ÖBB hatten am Freitag neuerlich zwei Züge bereitgestellt, um den Flüchtlingen die Weiterfahrt nach Deutschland zu ermöglichen.

Gerüchte über Grenzenschließung auf deutscher Seite

Ein Sonderzug mit mehr als 500 Flüchtlingen ist am Freitagabend in Berlin am Regionalbahnhof Flughafen Schönefeld eingetroffen. Der Zug kam direkt aus Salzburg, von Schönefeld aus sollten die Flüchtlinge mit Bussen direkt in die neuen Unterkünfte am Olympiapark gebracht werden, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales mit.

Auch in Bayern sollten über Nacht noch Züge mit Flüchtlingen aus Österreich ankommen. Dies bestätigte ein Sprecher der Bundespolizei München der APA am späten Freitagabend auf Nachfrage. “Die Züge, die in der Nacht (auf Samstag, Anm.) planmäßig ankommen sollen, kommen an und werden nicht angehalten.” Zuvor hatte am Wiener Hauptbahnhof das Gerücht die Runde gemacht, dass eine Schließung der deutschen Grenzen bevorstehen könnte. Auch der Polizei Burgenland war auf APA-Nachfrage am Samstagmorgen nichts bekannt über eine mögliche Schließung der deutschen Grenzen: “Die Züge fahren noch.”

Sperre der A4 Richtung Wien bei Nickelsdorf aufgehoben

Die Sperre der Ostautobahn (A4) im Bereich des Grenzübergangs Nickelsdorf im Nordburgenland ist am Samstag seit kurz nach 5.00 Uhr aufgehoben worden. In der Früh war die Strecke somit auch in Richtung Wien wieder für den Verkehr offen. Zuvor hatte der starke Zustrom von Flüchtlingen aus Ungarn die Maßnahme notwendig gemacht.

Der Autobahn- und Schnellstraßenbetreiber Asfinag ersuchte Autofahrer trotz der Aufhebung der Sperre “dringend weiterhin um erhöhte Vorsicht”. Es könnten sich weiterhin immer wieder Menschen auf der Fahrbahn aufhalten, wurde betont.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel