Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Flüchtlinge blockierten Bahnstrecke beim Flughafen Wien Schwechat

Die Flüchtlinge waren vermutlich von einem Schlepper ausgesetzt worden.
Die Flüchtlinge waren vermutlich von einem Schlepper ausgesetzt worden. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Flüchtlinge blockierten am Mittwochvormittag die Bahnstrecke beim Flughafen Wien in Schwechat. Laut ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger sei der Verkehr des City Airport Train (CAT) ebenso unterbrochen gewesen wie jener der S7.

Flüchtlinge haben am Mittwochvormittag die Bahnstrecke beim Flughafen Wien in Schwechat blockiert, bestätigte ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger einen Bericht der “Kronen Zeitung”. Der Verkehr des City Airport Train (CAT) sei ebenso unterbrochen gewesen wie jener der S7. Die Landespolizeidirektion NÖ berichtete auf Anfrage von 14 Personen, die aufgegriffen worden sein. Laut Sprecherin Manuela Weinkirn hatte eine Autolenkerin angezeigt, dass eine Gruppe von zehn bis zwölf Menschen an der B9 beim Flughafen unterwegs sei. Streifen griffen in der Folge vier Menschen noch an der Bundesstraße auf. Zehn weitere wurden beim Tunnelportal West an der Bahnstrecke angehalten. Es habe sich um pakistanische und afghanische Staatsbürger gehandelt, sagte Weinkirn. Alle hätten Asyl beantragt.

Flüchtlinge wohl von Schlepper ausgesetzt

Vermutlich waren die Flüchtlinge von einem Schlepper ausgesetzt worden.

Für den CAT musste für etwa 90 Minuten ein Schienenersatzverkehr eingesetzt werden, sagte Hahslinger. Die S7 war im Abschnitt Flughafen Wien – Mannswörth unterbrochen.

APA/Red.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Flüchtlinge blockierten Bahnstrecke beim Flughafen Wien Schwechat
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen