Flotter “falscher Polizist” in Niederösterreich unterwegs

Der Slowake wollte sich damit einen Vorteil im Straßenverkehr verschaffen.
Der Slowake wollte sich damit einen Vorteil im Straßenverkehr verschaffen. - © LPD NÖ
Am Mittwoch wurde ein “falscher Polizist” in Niederösterreich gestoppt. Der 31-jährige Autofahrer aus der Slowakei erklärte, er hätte an der Sonnenblende seines Fahrzeugs den Schriftzug “POLICI” montiert, um sich gegenüber anderen Autolenkern eventuell einen Vorteil im Straßenverkehr zu verschaffen.

Laut Aussendung der Landespolizeidirektion war der Mann auf der A21 (Wiener Außenringautobahn) in Richtung Westen unterwegs gewesen. Als er gegen 11.00 Uhr zwei Kilometer vor der Ausfahrt Mayerling (Bezirk Baden) auf einen vor ihm fahrenden Pkw aufschloss, klappte er die Blende herunter, sodass das mit Klebeband fixierte Schild sichtbar wurde. Nach einem Blick in den Rückspiegel wechselte der derart “verfolgte” Lenker auf den ersten Fahrstreifen. Als der Slowake vorbeizog, wurde dem überholten Autofahrer aufgrund des slowakischen Autokennzeichens allerdings klar, dass es sich nicht um eine Zivilstreife handeln könne, und er verständigte die Polizei.

Slowakischer Autofahrer als “POLICI” auf Niederösterreichs Straßen

Im Zuge der folgenden Fahndung wurde das verdächtige Fahrzeug im Ortsgebiet von Kaumberg (Bezirk Lilienfeld) angehalten. Der 31-Jährige wurde der Bezirkshauptmannschaft Baden wegen “Drängelns” angezeigt, weiters wurde der Sachverhalt der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt berichtet. Das mit Klebeband befestigte Schild musste der “falsche Polizist” natürlich entfernen.

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen