Fiona-Entführung verhindert!

2Kommentare
Fiona-Entführung verhindert!
Nach dem Auffliegen einer geplanten Entführung von Fiona Swarovski stehen die Kristall-Erbin und ihr Mann, Finanzminister Karl-Heinz Grasser, unter erhöhtem Polizeischutz.

Die Polizei hat die mögliche Entführung von Fiona Swarovski verhindert. Wie die „Kronen Zeitung“ in ihrer Donnerstags-Ausgabe berichtet, soll eine rumänische Bande vorgehabt haben, in den Wohnsitz von Swarovski und Finanzminister Karl-Heinz Grasser einzudringen und die Unternehmerin zu verschleppen.

Gerald Hesztera, Sprecher des Bundeskriminalamtes (BK), wollte gegenüber der APA lediglich bestätigen, dass ein erhöhter Personenschutz für das prominente Paar abgestellt worden ist. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, hieß es.

Aufgeflogen ist der Plan, nachdem ein Häftling in der Justizanstalt Innsbruck, der bei dem Coup hätte mithelfen sollen, die Polizei informiert hatte. Die Bande soll bereits Fotos von den Liegenschaften samt Alarmanlagen des Paares angefertigt haben.

Rasche Reaktion

Die Polizei reagierte umgehend: Spezialkommandos der Cobra fuhren nachts zu den Wohnadressen von Swarovski in Kitzbühel und von Finanzminister Karl-Heinz Grasser in Wien, um diese zu schützen.

Das Bundeskriminalamt gab sich in der Causa verschlossen. „Wir können dazu keine Auskünfte geben, um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden“, so Hesztera. Eine internationale Fahndung wurde jedenfalls eingeleitet.

Seit dem Vorfall wird das Paar rund um die Uhr von Beamten der Cobra bewacht. „Der Personenschutz ist ausreichend. Die Polizei hat exzellent reagiert“, sagte der Sprecher von Grasser, Manfred Lepuschitz, der APA. Das Auffliegen des Falles habe gezeigt, dass derartige Verbrechen in Österreich kaum möglich sind.

Auch Modezar Baldessarini im Visier!

Die Bande, die die Entführung von Fiona Swarovski geplant haben soll, hatte es einem Bericht der „Kronen Zeitung“ zufolge auch auf den Modezaren Werner Baldessarini abgesehen gehabt. Genau wie im Fall der Unternehmerin wurden von der Polizei Pläne und Aufzeichnungen über ein Tiroler Haus samt Sicherheitsvorkehrungen des Gründers des Hugo Boss-Imperiums und engen Freundes von Fiona gefunden.

Das Bundeskriminalamt hielt sich weiter bedeckt. Bestätigt wurde lediglich, dass internationale Ermittlungen voll am Laufen sind.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel