Filmikone Harold Lloyd baumelt anlässlich der Viennale auf Hotelfassade

Stummfilmstar Harold Lloyd auf dem Wiener Hotel Intercontinental
Stummfilmstar Harold Lloyd auf dem Wiener Hotel Intercontinental - © APA
Zwei Tage vor der Eröffnung der 54. Viennale in Wien ziert Stummfilmstar Harold Lloyd in luftiger Höhe die Fassade des Hotel Intercontinental.

Die von der Künstlergruppe Steinbrener/Dempf & Huber entworfene Skulpur stellt dabei eine Rekonstruktion der berühmten Szene aus “Safety Last!” (“Ausgerechnet Wolkenkratzer!”) dar.

Abbild von Stummfilmikone Lloyd zur Viennale auf Hotelfassade

Hoch über der Wolkenkratzer-Schlucht von Los Angeles klammert sich Harold Lloyd an der Außenwand eines Hochhauses am Zeiger einer riesigen Uhr fest, während das Ziffernblatt immer mehr kippt. Nicht so schwindelerregend hoch wie der Stummfilm-Komiker im Jahr 1923, aber immerhin zwischen dem siebenten und achten Stock des Innenstadthotels mit Blick auf die Lothringerstraße hängt noch bis Dezember nächsten Jahres Lloyds originalgetreues Abbild.

Hinter der filmbezogenen Skulptur, die im Auftrag der Viennale unter dem Titel “Sign of the Times” entstand, steht das Team um Bildhauer Christoph Steinbrener, Fotograf und Grafiker Rainer Dempf sowie Architekt Martin Huber. Dieses montierte zuletzt etwa in Hamburg einen Steinbock auf den Kopf des Bismarck-Denkmals und ließ in Wien einen gigantischen Felsbrocken von der Decke der Wiener Jesuitenkirche baumeln.

>> Link zum Viennale-Special

Viennale-Logo-2016

54. Viennale Filmfestival
20. Oktober bis 2. November 2016
Programm auf www.viennale.at

>> Alle Informationen zur Viennale 2016

Viennale-2016-Sujet

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen