Festspielhaus Füssen meldet sich nach Insolvenz zurück

Der reguläre Spielbetrieb im Festspielhaus Füssen soll im Juni starten
Der reguläre Spielbetrieb im Festspielhaus Füssen soll im Juni starten - © APA (dpa)
Das Festspielhaus in Füssen startet nach der Insolvenz im vergangenen Jahr Anfang April in die neue Saison. Zum Auftakt wollen die neuen Betreiber des Hauses in der Nähe des Märchenschlosses Neuschwanstein am 1. und 2. April ein Drei-Gänge-Menü mit musikalischem Begleitprogramm sowie einen Jazz-Frühschoppen präsentieren. Diese beiden Wochenendveranstaltungen sollen nur “zum Hineinschnuppern” sein.

Der reguläre Spielbetrieb soll im Juni starten. Derzeit werde das Programm zusammengestellt, sagte Intendant Florian Zwipf. In Zukunft soll auch wieder das Musical “Ludwig²” gezeigt werden. Dies werde aber nur ein Bestandteil des wechselnden Kulturangebots sein.

Das Festspielhaus wurde im November 2016 vom Insolvenzverwalter an die Investoren Manfred Rietzler und Jan Dieter Leuze verkauft. Dem Theater stand damals die Zwangsversteigerung bevor.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung