Fensterglas als “Multitalent”

Fensterglas als “Multitalent”
© pixabay.com/drozdzok
Wenn Sie Ihre Fenster erneuern, bedenken Sie auch das „Unsichtbare“ – die Funktionen eines Fensterglases reichen vom Lärmschutz bis zum Sonnenschutz.

Glas kann auf eine lange Entwicklungsgeschichte zurückblicken. Es ist einer der ältesten Werkstoffe des Menschen. Angeblich hat man schon vor mehreren tausend Jahren aus der Glut von Vulkanlava Glas hergestellt. Über all die Jahre hat das Material natürlich eine große Entwicklung durchschritten. Bei Fensterscheiben ist vor allem in den letzten 20 Jahren enorm viel geschehen. Moderne Scheiben sind Hightech-Produkte, mit denen sich vom Wärmeschutz über den Lärmschutz bis zum Einbruchsschutz sämtliche Eigenschaften für ein angenehmeres Wohnen integrieren lassen.

Unterschiedliche Fensterglas-Arten

Starten wir bei der simpelsten Sorte. Flachglas ist eine Einzelscheibe. Im Fachjargon nennt man es „Float-Glas“, weil es in einem Schwimmverfahren hergestellt wird. Ab mindestens zwei Einzelscheiben mit unterschiedlichem Scheibenzwischenraum spricht man vom Isolierglas. Je mehr Scheiben, desto besser der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert). Aktuelle Fenster weisen in der Regel einen U-Wert von mindestens 1,40 oder weniger auf. Heute verfügen Fenster mindestens über eine Zweifachverglasung. Dreifachverglasung ist stark im Kommen. Seltener, aber ebenfalls im Sortiment, sind Produkte mit Vierfachverglasungen. Letztgenannte bieten U-Werte, die für Passivhäuser in Frage kommen. Im besten Fall „denken“ spezielle Passivhausfenster sogar mit und tanken tagsüber mehr Energie aus den Sonnenstrahlen auf, als sie nachts wieder abgeben. Das Fensterglas wird immer schlauer. Dimmendes Sonnenschutzglas ist das beste Beispiel dafür. In einer einfachen Variante besteht es aus selbsttönendem Material. Richtig futuristisch wird es, wenn sich Lichtdurchlässigkeit und Wärmeeintrag elektronisch steuern lassen. Das sind die neuen Entwicklungen: Elektrochrome Glasscheiben. Sie gehen noch stärker auf die Bedürfnisse der Benützer ein und sind in unterschiedlichen Abstufungen dimmbar. Damit kann man sich je nach Art des Hauses sogar herkömmliche Sonnenschutzsysteme ersparen oder zumindest dort anwenden, wo der Einbau von Jalousien schwierig ist.

Eine wichtige Eigenschaft bei der Kaufentscheidung von Fensterscheiben: Langlebigkeit und starke Belastbarkeit. Sicherheitsglas ist nahezu unzerstörbar! Von dieser Sorte gibt es unterschiedlichste Stärkegraden: Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG),

Verbundsicherheitsglas (VSG) bis hin zum Brandschutzglas. Letztlich ist eine Fensterscheibe aber immer nur so gut wie sein Rahmen. Erst die perfekte Kombination aus Rahmen und Fensterglas schafft es, die Anforderungen an Wärme-, Schall- und Dämmschutz zu erfüllen. Bei der Auswahl des Fenstersystems sollte man daher immer beide Aspekte auf die benötigte Qualität überprüfen: Rahmen und Glas.

Text: Christian Scherl

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen