Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feldkirchs Handballdamen im Rückwärtsgang

©Sams
Die Damen 1 des HC Sparkasse BW Feldkirch mussten die dritte Niederlage in Folge und die erste zu Hause in dieser Saison hinnehmen. Gegen die Gäste aus Trofaiach stand es am Ende 29:23.

Schon zu Beginn gerieten Willi & Co. mit 0:3 in schnell Rückstand, da die Deckung auf verlorenem Posten stand. Dies sollte sich auch im Verlauf des Spiels nur phasenweise ändern. Nie konnte die Deckung konstant stabil gehalten werden und so vielen immer wieder einfache Tore. Abgesehen davon wurden den Gästen zehn 7-Meter im Spiel zugesprochen (andererseits vier 7-Meter für Feldkirch). Bis zur Halbzeit konnte der Schaden, dank der starken Torfrauen, in Grenzen gehalten werden und es stand 12:14 für Trofaiach. Nach Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Die Feldkircherinnen konnten den Gästen ihr Spiel nicht aufzwingen und es konnte kein geschlossen mannschaftliches Spiel gestaltet werden. Das äußerte sich darin, dass vorne Bälle sinnlos verworfen wurden und hinten die Deckung einfach nicht hielt. Deshalb stand am Ende ein enttäuschendes 23:29 auf der Anzeigetafel. Fazit: Nun liegt es an Trainer Andryi Kuzo die Mannschaft wieder zusammen zu führen. Jede Spielerin muss ihrer Nebenfrau vertrauen und die Abwehr muss wieder kompakter werden, um an vergangene Leistungen anschließen zu können.

 

WHA Nachwuchsmannschaft zeigt was sie kann

Die wU18 ließ den Gegnern aus der Steiermark ab der ersten Sekunde keine Chance. Nach dem letztwöchigem Unentschieden gegen den Rekordmeister Hypo Niederösterreich, war die Motivation groß und 2 Punkte gegen den Gegner aus der Steiermark standen im Fokus. Hofmann & Co zeigten was in ihnen steckt und zogen bereits nach 13 Minuten mit 6 Toren in Führung. Sowie im Angriff als auch in der Abwehr ließen sie dem Gegner keine Chance. Halbzeitstand 16:10.

Auch in die 2. Halbzeit startete die Nachwuchsmannschaft optimal. Mit einer sicheren Spielweise und viel Kampfgeist war der Sieg schon in Sichtweite. Schlussendlich konnten sich die Montfortstädterinnen mit 15 Toren gegen die Steirer durchsetzen. Endstand 36:21.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Handball
  • Feldkirchs Handballdamen im Rückwärtsgang
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen