Feierlaune zum Abschluss der “Eurovision Nights” in der Pratersauna

Der Song Contest kann kommen.
Der Song Contest kann kommen. - © APA
Song-Contest- und Life-Ball-Fans feierten am Samstagabend gemeinsam beim Abschluss der “Eurovision Nights”-Partywoche in der Wiener Pratersauna. Vertreter der Delegationen, Volunteers, Journalisten und Fans verfolgten die Übertragung des Life Balls und tanzten im Anschluss am ESC-Floor zu alten und aktuellen Song-Contest-Hits.

Während der “Eurovision Nights” wurde in der vergangenen Woche jede Nacht ein anderer Club in Wien zum offiziellen Song-Contest-Hotspot, um der internationalen Presse, den Delegierten und Fans auch ohne Akkreditierung vor dem Start der Showwoche das Wiener Nachtleben näherzubringen. Den Abschluss bildete das Event in der Pratersauna.

Party mit Life Ball-Übertragung

Im Außenbereich vor dem Pool verfolgten die Besucher am Bildschirm die Übertragung des Life Balls, danach verlegte sich die Party nach drinnen, wo die FM4 DJs Sebastian Schlachter und DJ Beware auflegten. Besonders ausgelassene Partystimmung herrschte am Song-Contest-Floor, wo die schwedischen DJs Ronny Larsson und Ken Olausson ausschließlich Song-Contest-Lieder spielten. Textsicher sangen die Fans zu Songs wie “Everyway That I Can”, dem Siegerlied aus dem Jahr 2003, und dem kroatischen Beitrag aus 2006 “Moja Stikla” mit. Besonders der aktuelle Beitrag der Schweden “Heroes” sorgte für Hochstimmung.

In Partylaune waren vor allem Volunteers und Vertreter der internationalen Presse, die sich unter die heimischen Song-Contest-Fans und einige Life-Ball-Besucher in goldenen Roben mischten. Eingeladen worden waren zwar auch die Künstler, die ließen sich jedoch bis in die Nachtstunden nicht blicken. Angekündigt hatte sich etwa die georgische Delegation mit Nina Sublatti.

Wien besser kennenlernen

“Wenn der Song Contest schon mal in Wien ist, darf man sich auch die Partys nicht entgehen lassen”, meinten zwei junge Frauen aus Wien. Begeistert von der Location und der Party zeigten sich auch die Pressemitarbeiter eines australischen Mediums, die sich darüber freuten, so nicht nur andere Journalisten, sondern auch die Einheimischen, Wien und sein Nachtleben besser kennenzulernen. “Es wir nur gearbeitet und gefeiert, wir schlafen nicht”, scherzten sie.

Auch am nächsten Tag ging es für sie wieder zur Arbeit – zur nächsten Party, wird doch am  Sonntagabend der Song Contest offiziell eröffnet – mehr dazu hier.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen