Fehde zwischen Hülkenberg und Magnussen: “Sprung in der Schüssel”

Akt.:
Freunde werden die Formel-1-Piloten Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen so schnell nicht mehr. Nach einem regelwidrigen Manöver des dänischen Haas-Piloten in der 62. Runde im Rennen von Ungarn verschaffte sich der Deutsche von Renault Luft.

“Er verdient einmal mehr die Auszeichnung als unsportlichster Fahrer des Rennens, er hat einen Sprung in der Schüssel”, schimpfte Hülkenberg im TV-Sender Sky am Sonntag über Magnussen und drohte: “Das kriegt er zurück.”

Noch in der Interview-Zone kurz nach dem Grand Prix ging Hülkenberg auf Magnussen zu und gratulierte ihm sarkastisch: “Wieder einmal der unsportlichste Fahrer.” Der Däne reagierte darauf mit einem unflätigen Ausspruch: “Lutsch mir die Eier, mein Schatz.” Magnussen bekam, nachdem er Hülkenberg während des Rennens von der Strecke gedrängt hatte, eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe sowie zwei Zähler in seinem Sündenregister aufgebrummt.

Danach geht es noch weiter. Hülkenberg im amerikanischen Fernsehen: “Kevin fährt richtig dreckig. Er ist ein Arschloch. Ich muss mit Rennleiter Charlie Whiting über ihn sprechen.”


(dpa/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen