Fehde unter Jugendlichen endet mit Nierenstich

Das Opfer erlitt einen Nierenstich (Symbolbild).
Das Opfer erlitt einen Nierenstich (Symbolbild). - © Bilderbox
Das Opfer war noch selbst ins Spital gefahren. Angezeigt wurde sein Kontrahent erst, nachdem dieser den Verletzten erneut bedroht hatte.

Fehde unter Jugendlichen: Ein 20-Jähriger ist mit einer Stichwunde im Nierenbereich noch selbst ins Spital gefahren. Der Bursch war bei einem Streit in der Millennium City in Wien-Brigittenau am Freitagnachmittag von einem drei Jahre jüngeren Kontrahenten verletzt worden. Die Polizei erfuhr erst am (gestrigen) Sonntagabend von dem Vorfall, nachdem das Opfer erneut mit dem Angreifer zusammengetroffen und wieder bedroht worden war.

Motiv unklar

Warum die beiden jungen Männer stritten, blieb laut Polizeisprecher Mario Hejl vorerst unklar. Der 17-jährige Messerstecher ließ jedenfalls nicht locker: Als der verletzte 20-Jährige Sonntagabend ein ägyptisches Fest in der Bernoullistraße in der Donaustadt besuchte, tauchte der Bursch wieder auf. In Begleitung mehrerer anderer Jugendlicher soll er sich auch sogleich nach seinem Widersacher erkundigt haben.

Auch im Beisein der Polizisten gedroht

Dieses Mal ist dann doch die Polizei verständigt worden. Der 17-Jährige wurde festgenommen und zur Gegenüberstellung zu der Veranstaltung zurückgebracht. Selbst im Beisein der Polizisten soll er den 20-Jährigen noch bedroht haben.

Das Motiv hinter dem Streit ist laut Polizei nicht geklärt. Das Landeskriminalamt führt die Ermittlungen.

Millennium City, 1200 Wien, Austria

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen