Faymann fordert Ausarbeitung eines Maßnahmenpakets nach Gewalttaten

Akt.:
3Kommentare
Kanzler Faymann fordert ein Maßnahmenpaket gegen Gewalt
Kanzler Faymann fordert ein Maßnahmenpaket gegen Gewalt - © APA/HERBERT P. OCZERET
Ausgehend von der Vergewaltigung einer jungen Studentin am Praterstern und vom Mord an einer 54-jährigen Frau am Brunnenmarkt spricht sich Kanzler Werner Faymann für ein “Maßnahmenpaket gegen Gewalt” aus.

In einer Aussendung teilte Faymann mit, dass es grundsätzlich um die “Vermeidung von Illegalität sowie mehr Exekutive im Einsatz” geht und in Zukunft konsequenter Einsatz bei der Abschiebung von rechtskräftig abgelehnter Asylwerbern folgen soll.

“Maßnahmenpaket gegen Gewalt”

“Durchführbarere Maßnahmen” sind dahingehend erforderlich und volle Unterstützung wurde Innenminister Wolfgang Sobotka und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil zugesichert. Faymann sehe das Ansteigen der Verunsicherung in der Bevölkerung und verstehe zudem die Ängste. Der Vorurteilsverbreitung und der Polarisierung der Bevölkerung muss man jedoch entgegenwirken, so der Kanzler.
(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung