Fasslrutschen und Jahrmarktrummel beim Leopoldifest in Klosterneuburg

Das traditionelle Fasslrutschen ist heute wie auch damals ein beliebter Spaß.
Das traditionelle Fasslrutschen ist heute wie auch damals ein beliebter Spaß. - © Jürgen Skarwan/Stift Klosterneuburg
Von 15. bis 19. November findet in Klosterneuburg wieder das Leopoldifest statt. Rund 100 Vergnügungsbetriebe, Markt- und Maronistände, Imbiss- und Glühweinbuden verwandeln die Stadt vor den Toren Wiens in einen Rummelplatz. Natürlich darf auch heuer das traditionelle “Fasslrutschen” über das fünf Meter hohe Tausend-Eimer-Fass nicht fehlen.

Klosterneuburg feiert heuer vom 15. bis 19. November “Leopoldi” zum Gedenken an den Heiligen Leopold, Landespatron Niederösterreichs. Zahlreiche Stände und kulinarische Köstlichkeiten warten auf die Besucher. Die heimischen Winzer laden zur Weinkost und Unterhaltung bei Musik in die Babenbergerhalle.

Der um 1075 geborene und 1485 heiliggesprochene Babenberger Markgraf Leopold III. gilt als Gründer des Stiftes im Jahr 1114. Der Sage nach liegt der Stiftung die “Schleierlegende” zugrunde (der verlorene und wiedergefundene Schleier gehörte seiner Frau Agnes, Anm.). Der Sterbetag des 1663 von Kaiser Leopold I. zum Landespatron von Niederösterreich und Wien erklärten Babenbergers, der 15. November 1136, wurde zum Landesfeiertag, an dem in Niederösterreich und Wien schulfrei ist.

Traditionelles “Fasslrutschen” und Jahrmarktrummel beim Leopoldifest

Der bekannteste Brauch ist das “Fasslrutschen” über das fünf Meter hohe Tausend-Eimer-Fass im Binderstadel des Stiftes Klosterneuburg. Der Reinerlös aus der Traditionsveranstaltung – ein Rutsch kostet 2,50, für Kinder 1,50 Euro – kommt der Aktion “Ein Zuhause für Straßenkinder” der Concordia Sozialprojekte zugute.

Seit dem Vorjahr gibt es dabei laut Aussendung der Stadtgemeinde eine Fotostation: Alle werden beim Rutschen fotografiert und können die Erinnerung bei Gefallen kaufen. Im speziell eingerichteten Leopoldi-Shop im Binderstadel sind außerdem Postkarten, Bücher zum Stift Klosterneuburg und zur österreichischen Geschichte, eine Auswahl an erlesenen Weinen aus dem ältesten Weingut Österreichs, ein Stiftsmodell in Bleikristall, einen der berühmten Leopoldipfennige sowie verschiedenste Souvenirs und Geschenkartikel erhältlich.

Schädelreliquie des Hl. Leopold wird gezeigt

In der Stiftskirche findet am 15. November ein Pontifikalamt mit anschließendem Leopoldisegen auf dem Stiftsplatz statt. Dabei steht die Schädelreliquie des Hl. Leopold, die jedes Jahr nur an diesen Tagen gezeigt wird, im Mittelpunkt. Dessen Grabstätte ist von 13. bis 19. November, jeweils 09.00 bis 18.00 Uhr, zu besuchen.

Eingeläutet werden die Feierlichkeiten bereits am 11. November mit dem traditionellen Leopolditanz in der Babenbergerhalle. Am 12. November veranstaltet die Katholische Männerbewegung der Erzdiözese Wien ihre traditionelle Männerwallfahrt nach Klosterneuburg, am 18. November folgen die Ministranten. Im Vergnügungspark auf dem Rathausplatz gibt es beim Kindernachmittag am 16. November vergünstigte Tickets.

>> Weitere Infos zum Leopoldifest finden Sie auf der Website

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen