"Falscher" Spengler stahl Wiener Pensionistin Bares und Sparbücher

"Falscher" Spengler stahl Wiener Pensionistin Bares und Sparbücher
Da in dem Wohnhaus derzeit Arbeiten durchgeführt werden, schöpfte die Frau keinen Verdacht.

Ein “falscher” Spengler hat am Montag in Wien-Alsergrund eine Pensionistin um Bares und Sparbücher erleichtert: Der Unbekannte läutete an der Wohnungstür der 77-Jährigen und erklärte, er müsse beim Kamin Nachschau halten. Die Wienerin ließ den vermeintlichen Handwerker ein und bezahlte ihn dann auch noch. Als der Mann die Wohnung verlassen hatte, stellte die 77-Jährige laut Bundespolizeidirektion fest, dass auch Geld und Wertpapiere fehlten.

Weil im Wohnhaus der 77-Jährigen in der Alserbachstraße gerade Arbeiten durchgeführt wurden, schöpfte die Frau keinen Verdacht und ließ den “falschen” Spengler gegen 13.15 Uhr in ihre Räumlichkeiten. Der Mann hantierte zuerst an der Kamintür und forderte dann für die ihm entstandenen “Umstände” 100 Euro. Die Frau holte ihr Erspartes aus einem Versteck und wechselte dem Täter einen 500 Euro-Schein. Dann verschwand der vermeintliche Arbeiter – offensichtlich mit Beute.

Beim Verdächtigen handelt es sich um einen etwa 50-jährigen, 1,70 Meter großen Mann mit weißen Haaren. Laut Zeugenaussagen war er bekleidet mit einem grauen Arbeitsmantel und sprach Wiener Dialekt. Hinweise werden an das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 01/31310 – 43800 erbeten.Alserbachstraße, 1090, austria

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen