Falsche Gehaltsabrechnungen beim Roten Kreuz?

1Kommentar
Blutspendezentrale des Roten Kreuzes: Gehälter falsch abgerechnet?
Blutspendezentrale des Roten Kreuzes: Gehälter falsch abgerechnet? - © bilderbox.at
Die Gewerkschaft der Privatangestellten liegt wieder einmal mit dem Roten Kreuz im Clinch. Hintergrund: Jahrzehntelang sollen in der Blutspendezentrale die Gehälter falsch abgerechnet worden sein.

Nun soll mittels einer “inakzeptablen” Nachverrechnung die Rückstände beglichen werden. “Nun forciert aber das Unternehmen Individuallösungen, in denen ein willkürlicher und in den Augen der Gewerkschaft viel zu niedriger Nachzahlungsbetrag in einem Vergleich angeboten wird”, so die Gewerkschaft in einer Aussendung.

Sie verlangt von der Unternehmensführung einen Gesprächstermin sowie eine konsensuale Lösung für die Nachzahlungen und ein Abgehen vom angebotenen Individualvergleich. “Diese Vorgangsweise ist einem Unternehmen, das die soziale Verantwortung auf die Fahnen geheftet hat, nicht würdig. Wir werden alle rechtlichen Möglichkeiten ergreifen, damit die Beschäftigten der Blutspendezentrale zu ihrem Recht kommen”, so die Regionalgeschäftsführerin der GPA-djp-Wien, Barbara Teiber.

Werner Kerschbaum, stellvertretender Generalsekretär des Roten Kreuzes, weist die Vorwürfe zurück und betont auf APA-Anfrage, dass ein faires Angebot gelegt wurde. Die Forderungen der Gewerkschaft seien jedenfalls nicht nachvollziehbar, so Kerschbaum.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel