Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Facebook-Gruppe will neue Ampelmännchen in Wien beibehalten

So sehen die neuen Ampelmännchen in Wien aus.
So sehen die neuen Ampelmännchen in Wien aus. ©VIENNA.at/ Sarah van den Berg
Die Ampeln in Wien haben einen neuen Look und sollen für mehr Toleranz sorgen: Sie zeigen kein einsames Ampelmännchen mehr, sondern hetero- und homosexuelle Paare - inklusive Herzchen. Diese neuen Ampeln sollen eigentlich nur temporär sein, eine Facebook-Gruppe setzt sich aber nun für die Beibehaltung der "Ampelpärchen" ein.
Homosexuelle Ampelmännchen
ESC verbessert Österreichs Image

Wie berichtet gibt es in Wien neue Ampelmännchen und diese haben internationale Aufmerksamkeit bekommen: Rund um den Globus berichtet man über die herzigen Pärchen, die ein Zeichen der Toleranz rund um Life Ball und Song Contest aussenden sollen. 120 Übergänge wurden mit dem neuen Ampelmännchen-Design ausgestattet, dieses gibt es in drei Varianten: Gezeigt wird entweder ein Paar aus Mann und Frau, zwei Frauen oder zwei Männer – jeweils mit einem Herzchen.

Ampelmännchen sollen nicht lange bleiben

Geplant ist, dass die Ampelpärchen in Wien nur eine temporäre Erscheinung sind. Nach der Regenbogenparade, die heuer am 20. Juni stattfindet, sollen Sie wieder verschwinden. Eine Facebook-Gruppe versucht das zu verhindern. Innerhalb weniger Tage haben sich 15.664 Unterstützer (Stand: 16. Mai, 13.30 Uhr) gefunden. “Die Wiener Ampelpärchen sollen bleiben”, so der Name und der Wunsch der Gruppe.

[poll id=”845″]
(SVA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Facebook-Gruppe will neue Ampelmännchen in Wien beibehalten
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen