Extremistengruppe Boko Haram aus Yobe vertrieben

Akt.:
Nigerianische Armee offenbar auf dem Vormarsch
Nigerianische Armee offenbar auf dem Vormarsch
Die nigerianischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben die Islamistengruppe Boko Haram aus dem Bundesstaat Yobe, einer ihrer Hochburgen, vertrieben. “Wir haben heute die Wiedereroberung von Goniri verkündet”, schrieb Armeesprecher Chris Olukolade via Twitter. “Das war die letzte Bastion im Staat Yobe, Yobe ist frei”, fügte er hinzu. Auch Adamawa sei frei, Borno werde bald folgen.


Die nordöstlichen Bundesstaaten Yobe, Adamawa und Borno sind Hochburgen der Gruppe Boko Haram, die mit äußerster Brutalität für einen islamistischen Staat kämpft. Durch die Gewalt in der Region wurden seit 2009 bereits 13.000 Menschen getötet und 1,5 Millionen Einwohner in die Flucht getrieben. Der Armee gelang während der gesamten Zeit nicht, der Gewalt Einhalt zu gebieten.

Aus Sicherheitsgründen verschoben die Behörden die für den 14. Februar geplanten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen um sechs Wochen. Ende Jänner startete das Militär eine großangelegte Offensive, um die Region bis zur Wahl am 28. März von den Aufständischen zu befreien.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen