Ex-Juror Rolf rechnet ab!

Ex-Juror Rolf rechnet ab!
Lang hat er um seinen Job gezittert. Doch jetzt steht es endgültig fest: Rolf Scheider wird bei der nächsten Staffel “Germany’s next Topmodel” nicht mehr in der Jury sitzen. Heidi Klum hat seinen Vertrag nicht verlängert. Jetzt ist Rolf sauer und spricht Klartext über Klum und die gespielte Harmonie in der Show.

“Ich werde nicht mehr dabei sein. Es gibt eine völlig neue Jury!”, verrät Rolf Scheider im Interview mit der “Bild”-Zeitung. Ebenso wie die Botschaft, dass die fünfte Staffel von Heidi Klums Model-Castingshow um Monate verschoben werden muss, kam auch die Nachricht von Rolfs Ausstieg mehr als unerwartet. Zusammen mit Heidi und Peyman Amin durfte der 54-Jährige in den letzten zwei Staffeln als Jury-Mitglied die Bewerberinnen bei “Germany’s Next Topmodel” beurteilt. Doch damit ist jetzt Schluss. Obwohl es kein “Rauswurf” gewesen sei, und die Entscheidung nicht allein von Heidi gefällt wurde, ist die Enttäuschung bei dem Ex-Juror nicht zu überhören.

Knallhart, distanziert und nicht kritikfähig

“Ich habe nach der letzten Sendung über Monate nichts von Heidi gehört. Sie ist da knallhart. Wenn sie in ihren Augen einen besseren Jury-Partner findet, nimmt sie ihn sich. Ganz einfach. Sie ist mehr Manager als Model”, erklärt Rolf dem Reporter.

Doch jetzt, wo es keinen Vertrag mit Heidi, ihrem Management und den Produzenten der Model-Castingshow mehr besteht, lässt es sich Rolf auch nicht nehmen, die Wahrheit über Heidi und ihre harten Umgangsformen ans Licht zu bringen. Sie sei eine kalte, sehr berechnende Persönlichkeit, die keine Kritik verträgt, meint Rolf im Interview mit der “Bild”-Zeitung. Und von der Harmonie in der Show sei nach Drehschluss nichts mehr zu spüren. “Sie ist oft streng mit Mädchen, die zickig sind. Dabei kann Heidi selber nur ganz schlecht Kritik vertragen. Wenn die Kameras ausgehen, sind wir keine fröhliche Großfamilie mehr. Nach Drehs verbrachte Heidi keine Minute zu viel mit ihren TV-Mädchen oder dem Team.”

Der Schein trügt!

“Model-Mama” Heidi ist also nicht dieser sonnige, gutgelaunte Mensch, der für jedes ihrer Schäfchen ein offenes Ohr hat? Wohl kaum, meint Rolf Scheider. “Als wir in Amerika drehten, fuhr sie nach der Arbeit immer nach Hause. Wir schliefen im Hotel ? über eine Einladung zur ihr nach Hause hätten wir uns auch gefreut. Nicht einmal enge Vertraute, wie ich als Juror, haben ihre Privatnummer. Ich wollte ihr zum Baby gratulieren, doch ich bekam keine Adresse.” 

Die Arbeit mit Managerin Klum ist also alles andere als einfach und harmonisch. Doch das wussten wir doch schon längst, oder?

Nach Bruce Darnell muss jetzt jedenfalls auch Rolf Scheider seinen Juror-Sessel einem Nachfolger überlassen. Wer das sein wird? Das steht noch in den Sternen.

(Foto: AP)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen