Ex-Ingenieur Baldisserri: “Terrorklima bei Ferrari”

Akt.:
Bei Ferrari läuft es in dieser Saison alles andere als rund.
Bei Ferrari läuft es in dieser Saison alles andere als rund. - © APA/AFP
Dem Ferrari-Team gelang in der Formel-1-Saison 2016 bislang kein einziger Sieg. Der frühere Ferrari-Ingenieru Luca Baldisserri will die Gründe für die Misere bei dem Traditionsrennstall kennen.

Für die beiden Ex-Weltmeister Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen läuft es in der aktuellen Formel-1-Saison beim Ferrari-Team alles andere als rund. Anstatt um den Titel mitzufahren, liegt Räikkönen abgeschlagen auf Rang vier der Fahrerwertung, Sebastian Vettel findet sich gar nur auf dem sechsten Platz wieder. Keinem der beiden gelang heuer ein Sieg.

“Angst, verjagt zu werden”

Der ehemalige Ferrari-Techniker Luca Baldisserri macht die Gründe für die enttäuschende Saison an der Atmosphäre im Team und an der Führungsriege fest. “Ferrari ist kein Team mehr, sondern eine Gruppe ängstlicher Personen. Dort herrscht ein Terrorklima”, sagte Baldisserri gegenüber der “Corriere dello Sport”. Dieses “Terrorklima” sorge dafür, dass sich niemand bei Ferrari trauen würde, Innovationen auszuprobieren. “Die Teammitglieder erfinden nichts Neues, sie fassen keine Beschlüsse – aus Angst, verjagt zu werden.” Verantwortlich dafür sei das neue Management des Rennstalls. “Weder Ferrari-Präsident Sergio Marchionne noch Teamchef Maurizio Arrivabene haben Erfahrung mit der Formel 1”, meinte Baldisserri weiter.

Der Topingenieur Baldisserri war von 1989 bis 2015 für Ferrari tätig. An der Seite von Michael Schumacher feierte er fünf Fahrer-Weltmeistertitel mit dem Team.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen