Evakuierung an US-Schule wegen “Pumpkin Spice”-Lufterfrischer

Der "Pumpkin Spice"-Lufterfrischer führte zur Schul-Evakuierung. - © Pixabay

In Baltimore in den USA wurde eine Schule aufgrund eines “ungewöhnlichen Geruches” evakuiert. Die Feuerwehr musste ausrücken und fünf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auslöser der Evakuierung und Quelle des Geruches war ein Lufterfrischer.

Schüler und Lehrer der “Cristo Rey Jesuit High School” in Upper Fells Point wunderten sich am Donnerstag über den “ungewöhnlichen Geruch” im dritten Stock. Der Geruch war stark und wurde immer unangenehmer. Irgendwann wurde er so schlimm, dass einige Schüler und Lehrer Atembeschwerden bekamen.

Der Direktor der High School entschied schließlich die rund 200 Schüler und Lehrer zu evakuieren und den Notdienst anzurufen. Als die Feuerwehr eintraf wurde das Gefahrengut-Team bestellt. Die Lage spitzte sich immer mehr zu.

 

 

Die “Baltimore Sun” berichtete, dass mehrere Tests auf gefährliche Substanzen durchgeführt wurden, alle negative. Das Gebäude wurde als sicher eingestuft. Trotzdem wurden zwei Kinder und drei Erwachsene wegen angeschlagener Mägen ins Krankenhaus eingeliefert.

 

 

Die Geruchsquelle konnte schließlich identifiziert werden: Es handelte sich dabei um einen “Pumpkin Spice”-Lufterfrischer.

“Pumpkin Spice” oder auch “Kürbiskuchen-Gewürz” bezeichnet eine Gewürzmischung aus Zimt, Muskatnuss, Gewürznelken, Ingwer und Piment. Diese Mischung ist besonders in den USA beliebt.

 

(Red.)