Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"EuroPride" kehrt nach Wien zurück

"Europride" kommt 2019 wieder nach Wien.
"Europride" kommt 2019 wieder nach Wien. ©AFP Photo/ANP/Remko de Waal
Die jährliche Großveranstaltung wird nach 18 Jahren wieder nach Wien kommen.

Die “EuroPride” wird 2019 in Wien stattfinden. Die Homosexuelle Initiative (HOSI) hat den Zuschlag für die Ausrichtung der jährlichen Großveranstaltung erhalten, informierte sie am Donnerstag in einer Aussendung. Die Bundeshauptstadt war bereits 2001 Ausrichtungsort des Events.

“Die Vergabe der Lizenz an Wien ist ein großer Vertrauensbeweis unserer europäischen Freunde und Freundinnen nicht nur in die Fähigkeit der österreichischen LSBTI-Bewegung, ein solches Projekt durchzuführen, sondern auch in die Stadt Wien, es nach Kräften zu unterstützen”, freute sich HOSI-Wien-Obfrau Lui Fidelsberger. Man lade bereits jetzt die Community ein, sich Beiträge für die Veranstaltung zu überlegen. Schließlich gilt es, “ein breites und umfangreiches Programm über mehrere Wochen” auf die Beine zu stellen.

Die EuroPride findet jedes Jahr in einer anderen europäischen Stadt statt. Heuer war Amsterdam an der Reihe, 2017 folgt Madrid. Für die Wiener Ausgabe stehen jedenfalls zwei Jubiläen an. Einerseits jährt sich der eigentliche Auslöser der weltweiten Pride-Paraden – die Unruhen nach den Polizeiübergriffen auf die Schwulenbar Stonewall Inn in New York im Juni 1969 – sich zum 50. Mal. Andererseits feiert die HOSI Wien – sie organisiert seit 2003 die jährliche Regenbogenparade auf der Ringstraße – ihren 40. Geburtstag.

(APA, Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "EuroPride" kehrt nach Wien zurück
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen