EU verlängerte Sanktionen gegen Janukowitsch

Akt.:
Janukowitsch kommt nicht mehr an seine Konten
Janukowitsch kommt nicht mehr an seine Konten
Die Europäische Union verlängert die Sanktionen gegen den entmachteten ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch und andere Personen. Die Minister hätten bei ihrem Treffen am Donnerstag in Brüssel die Kontensperrung wegen des Vorwurfs der Veruntreuung öffentlicher Gelder verlängert, teilte der EU-Ministerrat mit. Die Maßnahmen gelten von diesem Freitag an.


Im vergangenen Jahr hatte die EU die Konten von 22 Personen gesperrt, die verdächtigt werden, öffentliche ukrainische Gelder unterschlagen zu haben. Nun wurden nach Diplomatenangaben vier Namen von der Liste genommen, weil sie die Kriterien nicht mehr erfüllen. Für die anderen wurden die Maßnahmen um drei Monate beziehungsweise ein Jahr verlängert.

Wegen der Ukrainekrise hatte die EU bereits weitere Strafmaßnahmen gegen Russland von März bis September verlängert. Von diesen Einreiseverboten und Vermögenssperren sind 132 Einzelpersonen sowie 28 Einrichtungen, Unternehmen und Organisationen betroffen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen