#ESF: Erstes eSports-Festival in Wien

Diamir Holding und DocLX holen ein international bedeutendes eSports-Event nach Wien.
Diamir Holding und DocLX holen ein international bedeutendes eSports-Event nach Wien. - © leisure.at/Christian Jobst
Mitte März wird in Wien das erste Electronic Sports Festival stattfinden. Mit dem eSports-Event wollen die Veranstalter eine rasch wachsende Community näher zusammenbringen.

Eine neue Veranstaltung im eSports-Bereich soll die österreichische Community näher zusammenbringen: Am 17. und 18. März 2018 wird in Wien das erste Electronic Sports Festival stattfinden. Die Veranstalter wollen damit einen stark wachsenden Markt in Österreich erschließen, wie sie am Dienstag betonten. Hierzulande würden über 60.000 Menschen eSports-Spiele verfolgen – Tendenz steigend.

“eSports sind bei Millennials längst zu einem echten Ersatz für herkömmliche Sportarten geworden”, sagte DocLX-Holding-COO Mark Schilling bei einer Pressekonferenz in Wien. Seine Eventagentur zeichnet für die Umsetzung des Electronic Sports Festivals verantwortlich. Gemeinsam mit den Gründern der Diamir Holding, Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll, wird das neue Projekt realisiert. Das Programm soll wie ein Parcours gestaltet sein, erläuterte Edtmayer.

Zwei Live-Turniere der Spiele “Counter Strike Global Offensive (CS:GO)” und “League of Legends (LoL)” sowie eine sogenannte Cosplayshow, bei der sich die Sportler in der Verkleidung ihrer Charaktere zeigen, erwarten die Besucher. Als Hauptpreis bei den Live-Turnieren versprechen die Veranstalter einen Profi-Vertrag.

eSports-Event in Wien: Das erwartet die Besucher

Neben der Vorstellung von Produktneuheiten wird auch der Nostalgie Platz eingeräumt: Beim Spielen sogenannter Old Games wie “Super Mario” können die Besucher Kindheitserinnerungen wachrütteln. Nicht nur österreichische Teams werden zum Spielen eingeladen, Edtmayer heißt “Teams aus der ganzen Welt willkommen”. Wen das Spiel in der realen Welt zwischendurch reizt, kann auf Tischtennis oder ein Beer-Pong-Turnier ausweichen.

Für die Veranstaltung wird ein Investment im sechsstelligen Bereich eingeplant, hieß es. Der Veranstaltungsort und weitere Details folgen im Jänner. Schilling und Edtmayer erwarten sich einige Tausend Besucher – mehr als 60.000 Menschen in Österreich schauen ihren Angaben zufolge eSports-Matches. Mit dem Electronic Sports Festival solle Wien zur europäischen eSports-Hauptstadt gemacht werden.

Laut den Veranstaltern verfolgen weltweit 214 Millionen Menschen eSports-Veranstaltungen, alleine in Europa würden jährlich rund elf Milliarden Euro für eSports ausgegeben. “eSports sind eine ernst zu nehmende Sportart, im asiatischen Raum ist das schon ein Riesenthema”, versicherte Edtmayer. Eine große Zukunft und viel Potenzial wittert auch Co-Organisator Schilling: “Sogar das Olympische Komitee setzt sich bereits damit auseinander. Ich glaube, dass eSports irgendwann olympisch wird.”

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen