Erste Stichwahl-Stimmen für die BP-Wahl: Ab Dienstag wird gewählt

Briefwähler können bereits ihre Stimmen in der Stichwahl abgeben
Briefwähler können bereits ihre Stimmen in der Stichwahl abgeben - © APA (Sujet)
Nach der am Montag erfolgten Ausschreibung der Stichwahl am 22. Mai geht es sofort los: Ab Dienstag können die ersten Stimmen abgegeben werden. Möglich ist dies bereits Auslandsösterreichern und jenen Briefwählern, die gleich mit der ersten Wahlkarte einen leeren Stimmzettel für die zweite Runde bekommen haben.

Ab Dienstag darf dieser ausgefüllt und an die Wahlbehörde gesendet werden. Entscheiden müssen sich die 6,382.507 Wahlberechtigten, ob sie lieber Norbert Hofer (FPÖ) oder Alexander Van der Bellen (Grüne) zum nächsten Bundespräsidenten haben wollen. Wahlberechtigt sind übrigens dieselben Österreicher über 16 Jahren, die schon im ersten Wahlgang auf den Wählerlisten standen – also die spätestens am 24. April 16 Jahre alt wurden.

Hofer startet mit Vorsprung in Stichwahl

Hofer geht mit großem Vorsprung in die große Runde: Er wurde am 24. April mit 35,05 Prozent Erster, Van der Bellen liegt um fast 14 Prozentpunkte dahinter – mit 21,34 Prozent – auf Platz 2.

Bei den bisher drei Stichwahlen seit 1951 wurde zweimal auch der Zweite des ersten Wahlganges Bundespräsident. Allerdings war der Vorsprung des Ersten nie so groß. Der größere waren noch die 3,5 Prozentpunkte, um die SP-Kandidat Rudolf Streicher 1992 vor Thomas Klestil (ÖVP) lag – letzterer gewann die Stichwahl dann klar mit 56,9 Prozent.

Wählen per Wahlkarte: Briefwähler könnten bestimmen

Geht die Urnenwahl am 22. Mai knapp aus, könnten auch am 22. Mai wieder die Briefwähler den Ausschlag geben. Wahlberechtigte, die sich dieser Variante der Stimmabgabe bedienen wollen, müssen (allenfalls noch einmal) eine Wahlkarte beantragen. Es sei denn, sie haben dies schon für den ersten Wahlgang getan – und halten bereits einen leeren Stimmzettel für den 22. Mai in Händen. Dies ist der Fall, wenn man angegeben hat, längere Zeit verreist zu sein. Auch alle Auslandsösterreicher haben die Unterlagen für beide Wahlgänge gleichzeitig erhalten.

Beantragen kann man Wahlkarten schon seit der Vorwoche. An die Wahlberechtigten versendet werden sie ab 3. Mai. Wie üblich, sind Anträge bei der Gemeinde zu stellen – schriftlich spätestens bis Mittwoch vor der Wahl und mündlich bis Freitag 12.00 Uhr. Bei der Bezirkswahlbehörde eingelangt sein müssen sie am 22. Mai 17.00 Uhr. Auch im zweiten Wahlgang werden die Briefwahlstimmen erst Montag nach der Wahl ausgewertet.

>>Ergebnis der BP-Wahl ist amtlich: Kleine Änderungen

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen