Erste Liga: SKN St. Pölten ringt Austria Lustenau 3:0 nieder

Der SKN St. Pölten ist weiter im Aufstiegsrennen.
Der SKN St. Pölten ist weiter im Aufstiegsrennen. - © APA (Symbolbild)
Titelaspirant SKN St. Pölten hat den Tabellenfünften Austria Lustenau in der NV Arena mit 3:0 bezwungen. Es war ein Arbeitssieg der Niederösterreicher gegen gut organisierte Vorarlberger.

Der SKN St. Pölten hat nach zwei Niederlagen in Folge – 1:2 bei Admira im ÖFB-Cup und 1:2 daheim gegen den FC Liefering in der Meisterschaft – wieder auf die Siegerstraße gefunden. Austria Lustenau wehrte sich aber vor 1.740 Zuschauern in der NV Arena bis zum Schluss tapfer.

In der ersten Hälfte hatten die Vorarlberger sogar mehr vom Spiel, kamen vor allem über die linke Seite über Daniel Sobkova und Jailson immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Einmal konnte SKN-Keeper Christoph Riegler einen Jailson-Schuss erst im Nachsetzen klären (27.). Einmal köpfte Peter Haring eine Freistoßflanke des starken Sobkova knapp über das Lattenkreuz (31.).

Zu diesem Zeitpunkt lag der SKN schon mit 1:0 in Führung, weil Cheikhou Dieng einen Konter der Niederösterreicher nach einem schönen Pass von Daniel Beichler in den Rückraum cool verwertet hatte. Ansonsten brachten die Gastgeber in den ersten 45 bezeichnenderweise keinen Schuss aufs Tor zusammen.

St. Pölten mit wichtigem Sieg: Vorentscheidung nach der Pause

Nach der Pause fiel dann eine Vorentscheidung: Daniel Lucas Segovia stürmte alleine auf das Tor von Christopher Knett, umkurvte den Vorarlberger Schlussmann, der den Spanier dann knapp vor der Strafraumgrenze von den Beinen holte – Knett sah zurecht Rot wegen Torraubs. Die Lustenauer hielten zwar auch zu zehnt noch lange dagegen, aber gegen Spielende schwanden ihre Kräfte.

Abermals war es Dieng, der gegen die Vorarlberger zuschlug, diesmal nach einem Konter. Er übersprintete den eingewechselten Philip Roller und schob den Ball trocken an Keeper Nicolas Mohr vorbei, der in seinem ersten Profispiel keine schlechte Figur machte. In der fünften Minute der Nachspielzeit erhöhte Lukas Thürauer auf 3:0 für die Niederösterreicher. Diesmal lieferte der bärenstarke Dieng die Vorarbeit.

Damit ist der SKN St. Pölten wieder punktegleich mit dem LASK, der aber eine um ein Tor bessere Tordifferenz als die Niederösterreicher hat. In der 33. Runde (13. Mai) treffen sich die beiden Rivalen  zum wohl entscheidenden Titelduell in der NV Arena. Die Lustenauer scheinen auf Platz fünf einzementiert. Sie bewiesen in St. Pölten zumindest Moral, kämpften bis zum Schlusspfiff und präsentierten sich im Abwehrverbund auch sehr gut organisiert.

Technische Daten

SKN St. Pölten – SC Austria Lustenau 3:0 (1:0)
St. Pölten, NV Arena, 1.740 Zuschauer, SR: Sebastian Gishamer

Torfolge: 1:0 Dieng (15.), 2:0 Dieng (86.), 3:0 Thürauer (95.)

SKN St. Pölten: Riegler – Stec, Petrovic, Wisio, Grasegger – Ambichl (88. Brandl) – Dieng, Thürauer, Schagerl – Segovia (85. Gschweidl), Beichler (67. Mader)

SC Austria Lustenau: Knett – Sakic, Stückler, Haring, Sobkova – Bolter – Dossou (50. Roller), Grill (56. Mohr), Bruno, Jailson (65. Thiago Silva) – L. Chabbi

Gelbe Karte: Bolter (92. Unsportlichkeit)
Rote Karte: Knett (54. Torraub)

Die Besten: Grasegger, Dieng, Thürauer bzw. Sobkova, Jailson

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung