Eröffnung der Wiener Integrationswoche: FPÖ erhält Negativpreis der Migranten

1Kommentar
Der Verein KAMA, bei dem u.a. Asylsuchende Kurse leiten können, gewann in der Rubrik "Bildung & Soziales"
Der Verein KAMA, bei dem u.a. Asylsuchende Kurse leiten können, gewann in der Rubrik "Bildung & Soziales" - © Michael Mazohl / Bum Media
Am Montagabend fand die Eröffnungsgala der 5. Wiener Integrationswoche und die Verleihung der MigAwards im Rathaus statt. Der Verlierer des Abends: der FPÖ-Abgeordnete Herbert Kickl. Er bekam für seine hetzerischen Texte den Negativpreis “Sackgasse 2015”.

Das Event im Rathaus war mit über 500 geladenen Gästen ein voller Erfolg. Über 500 Migrantinnen und Migranten in Österreich hatten online abgestimmt: der MigAward wurde im Rahmen der Eröffnungsgala zur 5. Wiener Integrationswoche in fünf Kategorien verliehen.

MigAward 2015: Die Gewinner

Jedes Jahr zeichnet der MigAward Projekte, Initiativen und Menschen aus, die die Partizipation von MigrantInnen in Österreich fördern und innovative Ansätze in der Migrationsdebatte verfolgen.

Der Schriftsteller und Satiriker Richard Schuberth, der in seinen Texten gegen Intoleranz und Rassismus auftritt, konnte sich in der Kategorie “Persönlichkeit des Jahres” gegen den Restaurantbesitzer Mehmet Kocak, der kostenloses Essen für Flüchtlinge anbietet, und Menschenrechtsaktivistin Joana Adesuwa Reiterer durchsetzen.

Magdas Hotel und Augustin geehrt

Das Kontaktepool Sprachencafé des Vereins Station Wien konnte mit seinem Konzept überzeugen und ließ die Projekte “50 Jahre Gastarbeit – Wien sagt Danke” und “Flüchtlinge Willkommen” hinter sich. Der Verein KAMA, bei dem u.a. Asylsuchende Kurse leiten können, gewann in der Rubrik “Bildung & Soziales”.

Das Projekt „Magdas Hotel“, das Flüchtlingen Beschäftigung bietet, konnte mit einigem Vorsprung den Award in der Kategorie „Wirtschaft & Arbeit“ abholen.

Glücklicher Sieger in der Kategorie „Medien“ war der „Augustin“, der heuer auch sein 20-jähriges Jubiläum feiert. Die Stadtzeitung ging neben dem Medienwatchblog „Kobuk“ und der „Medienservicestelle Neue Österreicher/innen“ als klarer Sieger hervor.

Verlierer des Abends: FPÖ-Abgeordneter Kickl

Großer Verlierer des Abends war der FPÖ-Abgeordnete Herbert Kickl – „Mastermind“ hinter den Hetzkampagnen der FPÖ. Er setzte sich in der Negativkategorie „Sackgasse 2015“ gegen die #stolzdrauf-Kampagne des Integrationsministers Sebastian Kurz (ÖVP) und das Unwort „Integrationsunwilligkeit“ durch. Der Negativpreis „zeichnet“ jene aus, die für Hetze und Ausgrenzung statt für Toleranz und Mitbestimmung stehen.

Polit-Prominenz beim Event im Rathaus

Die MigAwards überreicht haben namhafte VertreterInnen aus Politik und Kultur, wie Gemeinderätin Safak Akcay (SPÖ), AMS Wien-Chefin Petra Draxl, Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, AK-Präsident Rudi Kaske, Nationalratsabgeordnete Alev Korun (Die Grünen), Alexandra Laubner, bz-Chefredakteurin, Christian Meidlinger, Vorstandsvorsitzender des waff, Nationalratsabgeordnete Beate Meinl-Reisinger (NEOS), Mario Rieder, Geschäftsführer der VHS Wien, und Rainer Schüller, stv. Chefredakteur Der Standard.

Mehr zur 5. Wiener Integrationswoche

„Sich gemeinsam zur Wiener Vielfalt bekennen“ – so lautet das Motto der 5. Wiener Integrationswoche, die vom 4.-17. Mai mit über 300 Veranstaltungen in Wien über die Bühne geht. Gemeinsam mit über 100 Kooperationspartnern, Sponsoren und Medienpartnern zeigen die Organisatoren von BUM MEDIA auch heuer wieder, dass Vielfalt und Wien unzertrennlich sind.

„Integriert uns endlich!“ – so lautete der Appell des Initiators der „Wiener Integrationswoche“ und Bum Media Geschäftsführers Dino Šoše bei seiner gestrigen Eröffnungsrede zur „5. Wiener Integrationswoche“. „Wir haben genug von Augenwischerei und Scheinheiligkeit. Wir wollen der Integration die positive Bedeutung zurückgeben und zeigen, dass Vielfalt und Mehrsprachigkeit eigentlich selbstverständlich sind. Wir leben in einer Stadt, in der mittlerweile 250 Sprachen gesprochen werden und in der mittlerweile die Hälfte der Einwohnerinnen und Einwohner einen sogenannten Migrationshintergrund hat“, sagte Šoše anlässlich der Eröffnung.

Bei der Eröffnungsgala

„Die Wiener Integrationswoche ist dort angekommen, wo sie hingehört – im Herzen der Stadt”, freute sich die Wiener Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) in ihrer Rede anlässlich der Eröffnung im Rathaus.

Unterstützt wurde die Veranstaltung von: AMS Wien, AK Wien, Die Grünen, NEOS, SPÖ Wien, Stadt Wien, VHS Wien, waff, Wiener Linien, Wirtschaftsagentur Wien. Medienpartner der Integrationswoche sind Wiener Bezirkszeitung, Der Standard, Heute und Okto.

Die SiegerInnen und Verlierer des MigAwards im Überblick:
Persönlichkeit des Jahres: Richard Schuberth, Schriftsteller
Projekt des Jahres: Kontaktepool Sprachencafe (Station Wien)
Bildung & Soziales: KAMA
Wirtschaft & Arbeit: Magdas Hotel (Caritas Wien)
Medien: Augustin
Negativpreis „Sackgasse 2015“: Herbert Kickl (FPÖ)

Weitere Infos zu den Nominierten des MigAwards 2015 finden Sie hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung