Ermordete Frau auf Gran Canaria: Verdächtiger Österreicher enthaftet

Ein des Mordes verdächtiger Österreicher wurde in Gran Canaria entlassen
Ein des Mordes verdächtiger Österreicher wurde in Gran Canaria entlassen - © APA (Sujet)
Nach dem Mord einer 37 Jahre alten Ukrainerin auf Gran Canaria wurde neben einem deutschen Tatverdächtigen nun auch ein ebenfalls verhafteter Österreicher am Mittwoch aus der Haft entlassen.

Der 53-Jährige befindet sich allerdings immer noch unter Mordverdacht und muss sich am Montag bei den zuständigen Behörden erneut melden.

Richterlicher Beschluss gegen deutschen Ex-Mann im Vorfeld

Zuvor war der deutsche Ex-Mann der getöteten Frau ins Visier der Ermittler geraten. Gegen ihn bestand ein richterlicher Beschluss, dass er sich der Ukrainerin nicht nähern durfte. Er wurde vorübergehend festgenommen, kam jedoch bald wieder frei. Daraufhin stand der Wiener unter Verdacht, für den gewaltsamen Tod der Frau, mit der der 53-Jährige ein Verhältnis gehabt haben soll, verantwortlich zu sein. Die Beweise seien jedoch zu dünn gewesen, um den Österreicher weiter in Haft zu behalten, schreibt “La Provincia”.

Leiche der Ukrainerin wies Spuren von Schlägen und Würgemalen auf

Die Leiche der Frau war vor einer Woche von ihrem neuen Freund, einem Italiener, in ihrer Wohnung San Fernando de Maspalomas in der Badewanne liegend aufgefunden worden. Der Körper der 37-Jährigen wies Spuren von Schlägen sowie Würgemale auf. Die Ukrainerin hatte sich zuvor telefonisch nicht gemeldet, deshalb fuhr der Italiener zu dem Apartment. Die Frau ist Mutter eines siebenjährigen Mädchens.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung