Ermittlungen gegen fünf Profis in Spanien

Akt.:
Espanyol-Kapitän Sergio Garcia
Espanyol-Kapitän Sergio Garcia
Wegen des Verdachts der Manipulation von Spielen in der ersten spanischen Fußball-Liga hat die Justiz Ermittlungen gegen fünf Profis eingeleitet. Wie am Freitag bekannt wurde, handelte es sich dabei um Espanyol-Kapitän Sergio Garcia, Antonio Amaya von Rayo Vallecano, Jordi Figueras und Jorge Molina vom Zweitligisten Betis Sevilla sowie den Ex-Osasuna-Kapitän Patxi Punal.


Die spanische Justiz ermittelt wegen des Verdachts, dass die frühere Vereinsführung von Osasuna versucht haben soll, Ende der vorigen Saison den Ausgang mehrerer Spiele zu manipulieren. Damit sollte der drohende Abstieg des Clubs verhindert werden. Die fünf Profis wurden nach ihrer Vernehmung durch den Ermittlungsrichter zu Beschuldigten erklärt. Sergio Garcia und Punal wiesen in Erklärungen die Vorwürfe zurück und betonten, nichts Illegales getan zu haben.

In der Affäre laufen Ermittlungen gegen insgesamt 17 Verdächtige, darunter mehrere frühere Vereinsführer des heutigen Zweitligisten Osasuna. Von den Konten des Clubs ist ein Betrag von zumindest 2,4 Millionen Euro spurlos verschwunden. Es besteht der Verdacht, dass das Geld Ende der vorigen Saison für die Manipulation von Spielen ausgegeben worden sein könnte.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen