Erfolgsbilanz zu Streunerkatzen in Wien: Deutlicher Rückgang verzeichnet

Diese drei Damen haben sich in den vergangenen Jahren um Wiens streunende Katzen gekümmert
Diese drei Damen haben sich in den vergangenen Jahren um Wiens streunende Katzen gekümmert - © VIER PFOTEN
Die Betreuung von Streunerkatzen in Wien verläuft offensichtlich vorbildlich: Über 1.000 streunende Samtpfoten wurden im Rahmen des gemeinsamen Projekts der Stadt Wien und der Vier Pfoten in den letzten Jahren kastriert. Am Montag wurde eine Erfolgsbilanz dazu bekannt gegeben.

Weitere Zahlen zu den Streunerkatzen in Wien: Für 200 Jungtiere konnten Pflegeplätze gefunden werden, 160 Tiere wurden nach Verletzungen und Erkrankungen tierärztlich behandelt. Das erfolgreiche Projekt wird in dieser Form daher nun abgeschlossen, die Stadt Wien beschreitet neue Wege, um die verbleibende Population zu kontrollieren.

Streunerkatzen-Population in Wien nun unter Kontrolle

Auch Vier Pfoten wird weiter für Streunerkatzen im Einsatz sein, die Tätigkeiten aber auf die anderen Bundesländer konzentrieren. “Ich bedanke mich für die tolle Kooperation im Sinne der Katzen. Unser Ziel war und ist es, die Streunerkatzen-Population in Wien zu regulieren und den Streunerkatzen ein katzenwürdiges Dasein zu ermöglichen”, so Tierschutzstadträtin Ulli Sima.

Heli Dungler, Gründer und Präsident von Vier Pfoten, zieht ebenfalls eine positive Bilanz des Projekts: “Wir können nun sagen, dass sich die Situation von Wiens Streunerkatzen wesentlich verbessert hat. Gemeinsam konnten wir einer schrankenlosen Vermehrung der Tiere Vorschub leisten. Es ist der Stadt Wien hoch anzurechnen, dass sie auf eine humane und nachhaltige Methode zur Lösung des Streunerproblems gesetzt hat.”

Projekt um Streunerkatzen lief seit 2013

Seit 2013 kümmerte sich die Stadt Wien gemeinsam mit Vier Pfoten um Wiens Streunerkatzen. Gesicherte Zahlen zur Population gibt es nicht. Zu Projektstart im Jahr 2013 ging man von rund 4000 Streunerkatzen aus, deren Zahl man reduzieren wollte.

Das Kastrations-Projekt wurde durch die Veterinärmedizinische Universität wissenschaftlich begleitet. Die letzten entsprechenden Studien werden im Frühjahr 2017 abgeschlossen. Mit einem professionellen Projektmanagement konnten die Vier Pfoten Mitarbeiterinnen knapp 400 Plätze mit Streunerpopulationen “bearbeiten”. Auf216 Plätzen sind nun sämtliche Katzen kastriert. Rund 350 Futterplätze werden von KatzenfreundInnen betreut. 29 so genannte Katzenhotels als Schutz gegen schlechte Witterung wurden von Vier Pfoten und der Stadt Wien aufgestellt. Auch der Gesundheitszustand der Tiere verbesserte sich auf Grund der durchgeführten Impfungen und der Versorgung kranker und verletzter Tiere eindeutig.

Betreuung der Streunerkatzen: Stadt Wien will Kooperationen

Ab 2017 bestreitet die Stadt nun neue Wege, um die Restpopulation entsprechend zu betreuen. Vereine, die ausreichend Erfahrung mit dem Fangen von Streunerkatzen haben und auch über das erforderliche Equipment verfügen, werden eingeladen, mit der Stadt eine Kooperationsvereinbarung abzuschließen. Die Kastration der Tiere wird mit € 80,- pro Katze unterstützt. Der Mikrochip zur Kennzeichnung der Tiere wird von der Stadt gratis zur Verfügung gestellt.

Interessenten können sich an die Tierhaltekoordination, Magistrat der Stadt Wien, Magistratsabteilung 58, 1200 Wien, Dresdnerstraße 73-75, Tel.: 01/4000/96855, E-Mail: hermann.gsandtner@wien.gv.at, wenden.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen