Erdbeben im Raum von Parma und bei Neukaledonien

Akt.:
Die Erdbeben wurden von der Bevölkerung klar gespürt
Die Erdbeben wurden von der Bevölkerung klar gespürt - © APA (Symbolbild)
Zwei Erdstöße mit Stärke 3,4 und 4,4 auf der Richterskala sind am Sonntag im Raum der norditalienischen Stadt Parma gemeldet worden. Die Erdbeben wurden von der Bevölkerung klar gespürt, sie verursachten jedoch keine Schäden, berichteten italienische Medien. Auch Teile der zu Frankreich gehörenden Inselgruppe Neukaledonien wurden von einem Erdbeben erschüttert.

Die Stärke des heftigsten Bebens in der Nacht auf Montag (Ortszeit) gab die US-Erdbebenwarte (USGS) mit 6,6 an. Sein Zentrum lag demnach östlich der Insel Mare im Ozean – eine der Loyalitätsinseln, die etwas mehr als 100 Kilometer von der Hauptinsel entfernt liegen.

In der Region hatte es am Sonntag bereits ein weiteres Beben gegeben, das die US-Warte mit der Stärke 6,4 angab. Es gab zunächst keine Berichte über Schäden. Der Sender Nouvelle Caledonie 1re meldete, dass das Beben an zahlreichen Orten des Überseegebiets zu spüren gewesen sei. Man beginne, sich an Erdbeben zu gewöhnen, sagte ein Bewohner von Mare dem Sender. “Das ist im Moment sehr häufig.”

Das Epizentrum im Raum von Parma lag Nahe der Ortschaft Fornovo di Taro. Die Region Emilia Romagna ist 2012 von schweren Erdbeben erschüttert worden, bei denen 27 Menschen ums Leben gekommen waren.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen