Enormer Fan-Ansturm bei Beach-Volleyball-WM in Wien

(Aktualisiert am:
Die Fans nahmen die Beach-Volleyball-WM mit Begeisterung in Wien an - © APA

Mit Unsicherheit blickte Veranstalter Hannes Jagerhofer auf die Beach-Volleyball-WM in Wien, das Turnier konnte jedoch dank des enormen Fan-Ansturms alle Erwartungen erfüllen.

Das Turnier lockte in eineinhalb Wochen täglich zwischen 12.000 und 20.000 Fans auf das Veranstaltungsgelände auf die Donauinsel.

Beach-Volleyball-WM 2017 übertraf Erwartungen

Aber nicht nur die auch bei zumeist großer Hitze in Scharen gekommenen Zuschauer zeigten sich begeistert, auch Spieler und Funktionäre stellten dem Turnier ein Einserzeugnis aus. “Diese WM ist einzigartig. Das Publikum ist unglaublich, das ist Beach-Volleyball “, betonte Alexander Horst nach einem seiner Spiele am zumeist mit 10.000 Zuschauern prall gefüllten Center Court.

“Es ist perfekt und Wien hat dieses Event verdient”

Ein derart großes Stadion hatte es auf der World Tour und bei Weltmeisterschaften bisher noch nie gegeben. Und es war an fast allen der zehn Spieltage zumindest bei den Österreicher-Spielen voll. “Es ist perfekt und Wien hat dieses Event verdient. Es könnte ein Wendepunkt für unseren Sport sein”, meinte Clemens Doppler über die zehntägige Veranstaltung, die den Spielern auch abseits der Courts einige Annehmlichkeiten wie erstklassige Verpflegung und Regenerationsmöglichkeiten zu bieten hatte. Auch von den internationalen Spielern bekam man durchwegs nur lobende Worte zu hören.

Jagerhofer und seinem Team gelang es, das in Klagenfurt seit vielen Jahren erprobte Erfolgsrezept auf Wien zu übertragen und das Zuschauerinteresse noch einmal um das Doppelte zu steigern. Großteils freier Eintritt, gezielte Marketingaktivitäten, tägliche Side-Events und Mitmachstationen am riesigen WM-Gelände lockten ungeachtet der teils nur schwer erträglichen Temperaturen die Massen an. Trotz des Ansturms kam es nur zu einem polizeirelevanten Vorfall mit der vorübergehenden Festnahme zweier Trunkenbolde.

VIP-Konzept ging in Wien auf

Und auch das auch schon in Kärnten stets gut funktionierende VIP-Konzept ging in Wien auf. Der separate, überdachte VIP-Stadionbereich für zahlungswillige Besucher bot 2.200 Personen Platz und war am Schlusswochenende ebenfalls voll. Von den Vorzügen des angeschlossenen, großzügigen Gastrobereich überzeugten sich im Turnierverlauf zahlreiche Führungspersönlichkeiten aus Sport, Politik, Wirtschaft, Medien und Showgeschäft.

Aufgrund des Anklanges bei Fans, VIPs und Entscheidungsträgern scheint es nur logisch, dass das Österreich-Turnier der World Tour auch im kommenden Jahr in der Bundeshauptstadt stattfindet. Dazu wollten sich Jagerhofer und andere Verantwortliche vor dem Turnierende am Sonntag aber noch nicht äußern. Das enorme Publikumsinteresse und der reibungslose Ablauf dürften aber die besten Argumente sein, dass Beach-Volleyball in Wien eine langfristigere Heimat finden könnte.

>> Alle Infos und Spielberichte zur Beach-WM 2017

(APA/Red.)