Endgültiges Aus für umstrittene Burn-Out-Klinik im Hörndlwald beschlossen

Das Reha-Projekt soll nun beim ehemaligen Geriatriezentrum am Wienerwald umgesetzt werden.
Das Reha-Projekt soll nun beim ehemaligen Geriatriezentrum am Wienerwald umgesetzt werden. - © pixabay.com (Sujet)
Das umstrittene Reha-Projekt im Hörndlwald ist Geschichte. Die Umsetzung soll von Projektwerber pro mente nun im Pavillon XIV des ehemaligen Geriatriezentrums am Wienerwald erfolgen.

“Die Variante, die ich von der ersten Minute an gefordert hatte, soll nun Realität werden”, freut sich Bezirksvorsteherin Silke Kobald über die Meldung, dass das umstrittene Reha-Projekt von pro mente nun im Pavillon XIV des ehemaligen Geriatriezentrums am Wienerwald (GZW) umgesetzt wird.

Stopp für Burn-Out-Klinik im Hörndlwald ist “Sieg der Vernunft”

“Endlich haben sich offenbar Stadt Wien und der Projektwerber pro mente für die einzig sinnvolle Variante entschieden: Das Reha-Projekt wird im vorhandenen und mit entsprechender Infrastruktur ausgestatteten Gesundheitsareal realisiert. Unser seit November 2014 währender und intensiver Kampf um den Erhalt des bedeutsamen Landschaftsschutzgebiets und für die Bevölkerung so wichtigen naturbelassenen Erholungsraums Hörndlwald hat sich gelohnt. Wenn die Umsetzung im GZW erfolgt, ist das ein Sieg der Vernunft, ein Sieg der Umwelt und ein Sieg für die Hietzinger Bevölkerung”, zeigt sich die Bezirksvorsteherin erfreut und bedankt sich bei allen Unterstützern.

Bauflächen sollen rasch zurückgewidmet werden

“Nun wiederhole ich meinen Appell an Vizebürgermeisterin Vassilakou und Stadtrat Ludwig endlich dafür zu sorgen, dass die Bauflächen im Hörndlwald unverzüglich zurück gewidmet und dem Schutzgebiet Wald- und Wiesengürtel hinzuzufügt werden und so für alle Zeiten als Teil des Biosphärenparks Wienerwald unverbaut erhalten bleiben”, betont Kobald. Bauflächen mitten im Lebensraum von streng geschützten Pflanzen- und Tierarten und in der Großstadt dringend benötigtem Waldgebiet haben in der heutigen Zeit an dieser Stelle nichts mehr verloren.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen