Empörung nach Batterien-Wurf auf Salzburg-Spieler

Akt.:
Empörung nach Batterien-Wurf auf Salzburg-Spieler
Nikosia/Salzburg – Die Spieler von Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg sind am Dienstagabend beim Auslaufen nach dem Champions-League-Qualifikationsspiel bei Omonia Nikosia (1:1) von zypriotischen Fans mit mehreren großen Batterien beworfen worden.

Trainer Huub Stevens reagierte empört. “Wenn ein Spieler getroffen wird, kann er tot sein”, erklärte der Niederländer. Die betreffenden Mono-Batterien wiegen 73 Gramm.

Zuvor hatte Stevens noch ausdrücklich die 20.000 Zuschauer gelobt, die das GSP-Stadion phasenweise in ein Tollhaus verwandelt hatten. “Kompliment, wie sie uns empfangen haben, und wie sie ihre Mannschaft unterstützt haben”, sagte der Salzburg-Trainer. “Was nach dem Spiel passiert ist, war aber nicht würdig.” Mehrere hundert grün-weiße Fans sollen die Zyprioten auch zum Rückspiel kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) nach Salzburgbegleiten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen