Emir von Kuwait erklärt Verzicht

Akt.:
Emir von Kuwait erklärt Verzicht
Der erst vor wenigen Tagen zum neuen Emir von Kuwait ernannte Scheich Saad al-Abdulla al-Sabah wird nach Angaben aus Kreisen der Familie zurücktreten.

Das kuwaitische Parlament hat am Dienstag einstimmig den Thronverlust des neuen Emirs, Scheich Saad al-Abdallah al-Sabah (75), beschlossen. Die Abgeordneten billigten einen entsprechenden Vorschlag der Regierung von Ministerpräsident Scheich Sabah al-Ahmed al-Sabah. Da der abgesetzte Emir, der die Nachfolge des am 15. Jänner verstorbenen Jaber al-Ahmed al-Sabah angetreten hatte, noch keinen Erbprinzen bestimmt hat, beschloss das Parlament, die Vollmachten des Monarchen verfassungsgemäß zunächst der Regierung des Golfstaates zu übertragen.

Politische Beobachter erwarten, dass innerhalb der nächsten Tage Ministerpräsident Sabah al-Ahmed al-Sabah zum neuen Herrscher des Emirats ausgerufen wird. Am Montag war eine Ministerratserklärung mit folgendem Wortlaut veröffentlicht worden: „Das Kabinett ist zur Erkenntnis gelangt, dass Seine Hoheit, der Emir, Scheich Saad al-Abdallah al-Salam al-Sabah, gesundheitlich nicht im Stande ist, seine verfassungsmäßigen Aufgaben wahrzunehmen“.

Parlamentspräsident Jassem al-Khorafi sagte am Dienstag vor der Presse in Kuwait, die einstimmige Entscheidung sei gefallen, nachdem die Parlamentarier von Ärzten über den schlechten Gesundheitszustand des Emirs informiert worden seien. Scheich Saad hatte noch nicht den Amtseid abgelegt. „Scheich Saad ist immer noch in den Herzen aller Kuwaiter … Es herrscht der Geist der Brüderlichkeit“, erklärte der Parlamentspräsident. Ein Abgeordneter erklärte, nach der Abstimmung sei ein Abdankungsschreiben des Emirs eingelangt.

Saad war seit 1978 Erbprinz gewesen. Seit einer komplizierten Darmoperation im Jahr 1997 ist sein Gesundheitszustand angeschlagen. Als treibende Kraft hinter der Palastrevolte galt Ministerpräsident Scheich Sabah, der Saad 2003 an der Spitze des Kabinetts abgelöst hatte.

Nach dem Tod des Emirs Jaber war es zu einem Machtkampf innerhalb des Herrscherhauses Sabah gekommen, dessen Vermögen auf mehrere Dutzend Milliarden Dollar geschätzt wird. Dabei standen einander zwei Zweige der seit dem 18. Jahrhundert regierenden Fürstenfamilie gegenüber. Der Ministerpräsident gehört, wie auch der verstorbene Emir, zum Jaber-Zweig der Dynastie. Scheich Saad ist Angehöriger der Salem-Linie.

Jaber und Salem waren Söhne von Emir Mubarak, der von 1896 bis 1915 regierte. Beide Söhne wurden später nacheinander Herrscher des Fürstentums. Seither wechseln einander Vertreter beider Linien auf dem Thron ab. Nach den Erbfolgeregeln besteigt das zum Zeitpunkt des Todes des Monarchen älteste männliche Familienmitglied den Thron. Mit Ausnahme des 1896 ermordeten 6. Emirs, Mohammed al-Sabah, gab es bisher stets friedliche Thronwechsel in Kuwait.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung