EM-Kader und Team-Portrait von Spanien bei der EURO 2016

Akt.:
Kder und Teamportrait der spanischen Nationalmannschaft.
Kder und Teamportrait der spanischen Nationalmannschaft. - © AFP Photo/Anatolii Stepanov, wikipedia.com (2)
Der 23-Mann-Kader der spanischen Nationalmannschaft für die Fußball-EM 2016 in Frankreich mit Rückennummern. Plus: Der Star, der Trainer und die mögliche Aufstellung der “Furia Roja”.

Bisherige EM-Teilnahmen: 9
Größter Erfolg: Europameister 1964 (Spanien), 2008 (Österreich und Schweiz), 2012 (Polen und Ukraine)

Spanien hat vor vier Jahren mit dem 4:0-EM-Finalsieg über Italien gleich in doppelter Hinsicht Fußball-Geschichte geschrieben. “La Roja” sicherte sich nach dem EURO-2008-Triumph in Österreich sowie der WM-Krone 2010 in Südafrika den dritten großen Titel en suite und schaffte zugleich die erste erfolgreiche EM-Titelverteidigung. Nun geht das Team von Vicente del Bosque auf den EURO-Hattrick los. Der große Topfavorit sind die Spanier diesmal aber nicht mehr, scheiterten sie doch zuletzt vor zwei Jahren bei der WM in Brasilien bereits in der Gruppenphase.

Nachdem Spanien seit dem ersten EM-Gewinn 1964 jahrzehntelang vom Fluch begleitet worden war, bei Endrunden spätestens im Viertelfinale zu scheitern, hatte es von 2008 bis 2012 ein “Titelabo”. Der Erfolgslauf startete bei der EURO vor acht Jahren. In Österreich kitzelte damals der alte “Fútbol-Weise” Luis Aragonés, der Anfang 2014 an Leukämie starb, die Urtugenden des Fußballspiels aus der “Selección” hervor. Damals erlangte das vor allem vom FC Barcelona erfolgreich praktizierte “Tiqui taca” seinen Weltruf.

Doch mittlerweile wird dieses bei der EM 2008 und WM 2010 perfekt praktizierte, flinke Kurzpass-Spiel der Iberer von den Gegnern nicht mehr so gefürchtet, weil es mit konsequentem Forechecking entschärft werden kann. Dazu fehlt Spaniens Team schon länger ein Goalgetter. Auch die Suche nach die Antwort auf die Tormann-Frage verspricht Spannung bis zum Schluss: Goalie-Legende Iker Casillas ist nach mehreren Fehlern nicht mehr unumstritten und könnte vom bei Manchester United überragenden David de Gea als Nummer eins verdrängt werden.

Der Star: Andrés Iniesta

In einem Team, das vor allem im Mittelfeld über eine derartige Vielzahl an Weltklasse-Spielern verfügt, einen Star herauszupicken ist schwierig, doch der Spielmacher des FC Barcelona erleichtert einem diese Aufgabe. Iniesta vereint praktisch alle Charakteristika, die für einen Fußballer auf seiner Position von Bedeutung sind: Beeindruckende Übersicht, makellose Technik, sicheres Passspiel und auch Dynamik im Dribbling zeichnen den bescheidenen Mittelfeld-Maestro aus.

Iniesta hat mit seinen 32 Jahren fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, das meiste davon mehrmals. Ein Welt- und zwei Europameistertitel mit der Nationalmannschaft, vier Triumphe in der Champions League, drei Klub-WM-Siege, sieben spanische Meisterschaften, drei Cupsiege und die Auszeichnung als Europas Fußball des Jahres 2012 legen ein eindrucksvolles Zeugnis einer überragenden Karriere ab. Nun will auch Iniesta bei seiner vielleicht letzten EURO den EM-Hattrick schaffen.

Der Trainer: Vicente del Bosque

Der Fußball-Professor aus Salamanca hatte vor mittlerweile acht Jahren kein leichtes Erbe anzutreten. Vorgänger Aragonés hatte mit dem EM-Titel 2008 den Grundstein für eine Ära der Dominanz der “Furia Roja” gelegt.

Doch seinem Nachfolger Del Bosque gelang es sogar, die hoch gelegte Latte mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2010 und der Verteidigung des EM-Titels 2012 noch zu überspringen. Nach dem Absturz bei der Weltmeisterschaft in Brasilien, wo die erfolgsverwöhnten Spanier schon nach der Vorrunde die Segel streichen mussten, hat Del Bosque die Mannschaft an einigen Positionen umgekrempelt, ihrem Stil des “Tiqui-Taca” bleibt die “Selección” jedoch weitgehend treu.

Der Kader Spaniens

Tor

1 Iker Casillas (FC Porto, POR)
13 David de Gea (Manchester United, ENG)
23 Sergio Rico (FC Sevilla)

Verteidigung

2 César Azpilicueta (Chelsea FC, ENG)
3 Gerard Piqué (FC Barcelona)
4 Marc Bartra (FC Barcelona)
12 Héctor Bellerín (Arsenal FC, ENG)
15 Sergio Ramos (Real Madrid)
16 Juanfran Torres (Atlético Madrid)
17 Mikel San José (Athletic Bilbao)
18 Jordi Alba (FC Barcelona)

Mittelfeld

5 Sergio Busquets (FC Barcelona)
6 Andrés Iniesta (FC Barcelona)
8 Jorge “Koke” Resurrección (Atlético Madrid)
10 Cesc Fàbregas (Chelsea FC, ENG)
14 Thiago Alcântara (Bayern München, GER)
19 Bruno Soriano (Villarreal CF)
21 David Silva (Manchester United, ENG)

Angriff

7 Álvaro Morata (Juventus Turin, ITA)
9 Lucas Vázquez (Real Madrid)
11 Pedro Rodríguez (Chelsea FC, ENG)
20 Aritz Aduriz (Athletic Bilbao)
22 Nolito (Celta de Vigo)

Mögliche Aufstellung

VIENNA.at VIENNA.at ©

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen