EM-Achtelfinale: Portugal gewinnt nach Verlängerung gegen Kroatien

Akt.:
Ricardo Quaresma schießt Portugal ins Viertelfinale der EM
Ricardo Quaresma schießt Portugal ins Viertelfinale der EM - © AFP
Nach einer Partie ohne Torschüsse in der regulären Spielzeit und zu wenig Bewegung und Risiko von beiden Teams konnte schließlich Portugal das Match mit einem Tor von Ricardo Quaresma in der 117. Minute mit 1:0 für sich entscheiden.

In einer ungewöhnlich ereignislosen Partie konnten die Portugiesen erst in der Verlängerung durch Ricardo Quaresma den Treffer zum Sieg erringen. Portugal trifft nun am Donnerstag auf Polen, die Kroaten müssen die Heimreise antreten.

Kopfballtor mit Assist von Cristiano Ronaldo

Kroatien trat mit der selben Elf wie in den ersten beiden Gruppenspielen und damit wieder mit den zuletzt angeschlagenen Luka Modric und Mario Mandzukic in der Startelf an. Bei Portugal war ein Trio, das bisher verlässlich in der Startelf gestanden war, nicht mehr gefragt. Für Innenverteidiger Ricardo Carvalho brachte Teamchef Fernando Santos Southampton-Legionär Jose Fonte, Außenverteidiger Vieirinha wurde durch Cedric Soares ebenfalls von Southampton ersetzt. Anstelle von Joao Moutinho kickte Adrien Silva von Sporting Lissabon.

Kaum Torchancen auf beiden Seiten

Trotz der verheißungsvollen Ausgangslage vergingen 25 Minuten, ehe Pepe nach einem Freistoß per Kopf nur knapp über das kroatische Tor köpfelte und damit die erste Torchance in dieser Partie verzeichnete – zugleich die einzige echte der Portugiesen in 90 Minuten. Der Vizeeuropameister 2004 überbrückte fallweise zwar sehr schnell das Mittelfeld, dann aber war Endstation. Was besonders auffiel: Cristiano Ronaldo, die Waffe der Portugiesen, trat kein einziges Mal gefährlich in Erscheinung.

In die andere Richtung war es Kroatien, das deutlich mehr Ballbesitz hatte, gegen eine sattelfeste portugiesische Defensive aber keinen Stich machte. Nach einer halben Stunde verzeichnete dann der bei der EM bisher stark spielende Ivan Perisic mit einem Schuss ans Außennetz die kroatische Abschlussflaute. Ein harmloser Kopfball Mario Mandzukics (35.) und einer von Domagoj Vida (37.) blieben die einzigen weiteren kroatischen Möglichkeiten vor der Pause.

Kroatien stärker in der zweiten Spielhälfte

Kroatien legte nach Wiederbeginn mit zwei guten Szenen los. Marcelo Brozovic konnte erst eine scharfe Hereingabe per Kopf nicht mehr gut erreichen, kurz darauf verzog er nach einer Ecke nur knapp (51.). Zehn Minuten später scheiterte Vida neuerlich per Kopf (61.), es sollten die Höhepunkte der regulären Spielzeit bleiben. Portugal, wo überraschend früh der 18-jährige Neo-Bayern-Mittelfeldmann Renato Sanches für Andre Gomes gekommen war (50.), fand offensiv überhaupt nicht statt. Wenngleich eine Attacke von Ivan Strinic an Nani (64.) eigentlich Elfmeter bringen hätte müssen.

Siegestor in der Verlängerung

Dank schwindender Kräfte änderte sich auch in der Verlängerung nur wenig an diesem Bild. Allerdings fiel die beste Chance der Partie in diese Phase und auch das Siegestor der Portugiesen. Dass Brozovic in der 117. Minute nur die Stange traf, bestraften die Portugiesen im folgenden Konter. Den schloss Ronaldo mit seinem ersten Torschuss in dieser Partie ab, Goalie Danijel Subasic konnte nur zu Quaresma abwehren, der problemlos einköpfelte und die Partie damit zugunsten der Portugiesen entschied.

>>Alles zur Fußball-EM 2016

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen