Elisabeth Kappaurer erlitt Ermüdungsbruch und bangt um Sölden-Start

Von Thomas Knobel (VOL.AT)
Akt.:
Großes Pech für die erst 22-jährige Bezauerin Elisabeth Kappaurer. Beim Konditionstraining hat sich die Bregenzerwälderin einen Ermüdungsbruch im Fuß zugezogen und ist für den Saisonauftakt am 28. Oktober in Sölden fraglich.

Kurz vor dem traditionellen Saisonstart mit dem Riesentorlauf am 28. Oktober zog sich die Bezauerin Elisabeth Kappaurer einen Ermüdungsbruch im Fuss zu und muss für einige Wochen pausieren. Eine Operation ist laut den ersten Informationen auch in Absprache mit Dr. Fink in Hochrum nicht nötig. Mit konservativen Methoden wird versucht die Heilung auf schnellsten Wege wieder auf einen Topzustand zu bringen. Schon im Jänner 2016 hat Kappaurer an der selben Stelle einen Mittelfussschaftfraktur erlitten. Immer wieder hat Gold-Lisl Verletzungen in Kauf nehmen müssen. Die Kombi Junioren Weltmeisterin vor drei Jahren hofft auf ein Ticket für die Olympischen Spiele 2018. In der neuen Saison gehört Kappaurer dem A-Kader der österreichischen Nationalmannschaft an. Vor allem am Ende der abgelaufenen Saison gab die Wälderin im alpinen Skizirkus mit grandiosen Ergebnissen ihre Talentprobe ab. Nicht nur in den Technik-Bewerben im Slalom und Riesentorlauf sowie in der Kombination als auch im Super-G wusste sie zu glänzen.

Quelle: skionline.ch

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen