Electric Church 2017: Weltpremiere von “Gabriel” am 28. September in Wien

Akt.:
Seit 2013 kreiert Electric Church jedes Jahr Musik und visuelles Konzept zu einem neuen 90-minütigen Konzert für Musik- und Kulturfans aller Altersgruppen. Nach dem Programm „Legacy of Eve“ im letzten Jahr, widmet sich Komponist, Star-DJ und Musikproduzent Sergio Manoel Flores 2017 inhaltlich dem Erzengel „Gabriel“.

Es entsteht nicht nur ein völlig neuer Zugang zu spirituellen Themen, sondern auch eine Musikrichtung, die Mastermind Flores als Elektrosymphonik bezeichnet. Hier verschmelzen die Welten von elektronischen Beats, Klassik und Pop. Darbietungen von berühmten Solisten wie Percival werden von einem vierköpfigen Streichensemble unter Stargeiger Yury Revich und Keyboard begleitet. Auch die österreichische Singer Songwriterin Loretta Who ist mit unverwechselbar sanfter Stimme einer der Stargäste. Für die außergewöhnlichen Bühnenoutfits zeichnet sich der österreichische Künstler und Designer Karl Michael verantwortlich.

Über Electric Church

Zur Vervollständigung des Gesamterlebnisses wird dem Besucher bei den Konzerten eine audiovisuelle Show des renommierten VJ-Duos „4youreye“ geboten. Damit spricht das Konzert von Electric Church alle Sinne an: monumentale Visuals werden direkt an die Wände der Kirchen geworfen, unterstreichen die akustischen Eindrücke und die, eigens auf die Architektur jeder Kirche zugeschnittene, Lichtshow inszeniert die sakralen Bauwerke mit ihrem prunkvollen Barock als spektakuläres Gesamtkunstwerk. Mastermind der Electric Church, Sergio Manoel Flores, wurde durch Kollaborationen mit internationalen Künstlern wie Kylie Minogue und Tom Jones bekannt. Seine Wurzeln liegen jedoch in der elektronischen Musik und Remixes, die er für Künstler wie Bob Sinclair oder Tina Turner produzierte.

Flores zu Electric Church: „Der Zugang zu meinen Kompositionen für Electric Church ist nicht von religiöser Natur, ich sehe mich selbst eher als Geschichtenerzähler. Mein Ziel ist es, biblische Geschichten neu zu interpretieren und die Inhalte in Klänge umzusetzen. Für mich ist Electric Church eine exklusive Gesamtkomposition, die die Würde des Kirchenraums respektiert, denn die andachtsvolle Stimmung in einer Kirche ist etwas ganz Besonderes und unterstützt uns dabei, Musik und Visualisierung noch bewusster wahrzunehmen.“

Das Programm „Gabriel“ 2017

Das neue Programm „Gabriel“ besteht aus elf Kurzgeschichten rund um den Erzengel, der einen kritischen Blick auf die Menschheit wirft. Die spannenden Inhalte werden musikalisch durch instrumentale sowie gesungene Stücke und mittels abstrahierter Grafiken auch visuell interpretiert und unkonventionell zu neuem Leben erweckt. Die einzelnen Stücke befassen sich mit Themen wie Mut, Unabhängigkeit, Zeit, Sünde, Versuchung, Freiheit, Menschlichkeit, Liebe und dem allgemeinen Dasein der Menschen.

Der gebürtige Russe Yury Revich, gilt mit seinen 25 Jahren als einer der besten Geiger des Kontinents. Sein Bühnendebüt absolvierte er in der Carnegie Hall 2009 und bespielte seither die größten Konzerthäuser Europas wie der Berliner Philharmonie, der Mailänder Scala oder der Moskauer Tchaikovsky Concert Hall. Revich wurde bereits von ECHO Klassik zum „Newcomer of the Year“ (2016), bei den International Classic Music Awards zum „Young Artist of the Year“ und vom Beethoven Center Vienna zum „Young Musician of the Year“ (beides 2015) gewählt. Er gilt als einer der ausdruckstärksten und vielseitigsten Musiker seiner Generation. Seit März 2016 spielt er mit Stolz die bemerkenswerte Geige „Princess Aurora“, eine „Golden Period Stradivari“ aus 1709, die ihm von der Goh Family Foundation zur Verfügung gestellt wurde.

Geboren in Dallas (Texas), ist Percival heute einer der angesagtesten Singer/Songwriter in Europa. Mit seinen Auftritten in der ersten Staffel der ProSieben Castingshow THE VOICE OF GERMANY schaffte er es mit all seinen drei Coverversionen in die deutschen Singlecharts. In Europa tourte Percival bereits als Vorprogramm mit Künstlern wie Jamiroquai, Alanis Morissette, Lauryn Hill, Bryan Adams und Skunk Anansie und war Gast in zahlreichen TV Shows wie TV Total oder Harald Schmidt. Sein musikalisches Repertoire reicht von Pop, Musical über Jazz und Blues bis hin zu Funk mit Schwerpunkt Rock.

Stargast Percival über Electric Church: „Ich freue mich ein Teil der Electric Church zu sein, denn bei diesem einzigartigen Musikkonzept verschmelzen verschiedene Musikrichtungen miteinander – von klassischer Musik über Pop bis hin zu Rock. Es ist für mich ein vielseitiges und zugleich sehr spannendes Erlebnis!“

Die Premiere: Die Kirche am Hof in Wien

Die Kirche am Hof, auch Kirche zu den neun Chören der Engel genannt, wird am 28. und 29. September zur Showbühne für die Weltpremiere in Wien. “Wir freuen uns schon auf einen fulminanten Auftakt mit Yury Revich als Stargeiger, den wir als große Bereicherung für die Show sehen. Electric Church wird auch dieses Jahr eine musikalische Erleuchtung in Wien inszenieren.”, so Robert Otto, Gründer und Geschäftsführer der Electric Church.

Die Konzertdaten von Electric Church 2017

28. & 29. September Wien, Kirche am Hof
06. & 07. Oktober Frauenkirchen, Basilika Frauenkirchen
13. & 14. Oktober Innsbruck, Innsbrucker Dom zu St. Jakob
09. & 10. November Klagenfurt, Klagenfurter Dom 17. & 18. November Salzburg, Kollegienkirche Salzburg
13. April 2018 Linz, Mariendom Linz

Weitere Informationen:
Website: http://www.electric-church.at
Facebook: https://www.facebook.com/electricchurchaustria
Tickets: oeticket.com

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen