Einen Lamborghini zum Spottpreis

Der thailändische "King of Replica".
Der thailändische "King of Replica". - © Glomex/Pro7
In Thailand kostet ein “Supersportwagen” nur einen Bruchteil im Vergleich zu Österreich. Doch die Autos sind nicht echt. Dieser “Replica-King” steckt hinter den Fake-Cars. Doch taugen diese Nachbauten überhaupt was?

Es ist nicht immer drin, was draufsteht: Das trifft auch auf zahlreiche Lamborghinis und Ferraris “Made in Thailand” zu. In Österreich beginnt der Preis für einen Lamborghini Aventador bei 280.000 Euro, in Thailand gibt’s den Luxus-Sportwagen für rund 50.000 Euro.

Video: Lamborghini Aventador S

Dafür muss man aber auch ein paar Abstriche machen, wenngleich die “Lamborghini-Kopie” auf den ersten Blick dem Original doch sehr ähnlich sieht. Doch spätestens, wenn man genauer hinsieht oder im Auto sitzt, wird schnell klar, dass es sich nur um eine Kopie handelt: Auch der Sound ist natürlich nie und nimmer mit einem originalen “Lambo” zu vergleichen. Auch wenn es um die Höchstgeschwindigkeit geht, können die Fake-Cars nicht mithalten. Immerhin rund 200 Stundenkilometer schafft die Kopie, da geht es im richtigen Lamborghini erst richtig los.

Der teuerste Schrottplatz der Welt

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen