Einbrüche auf Reitsportanlagen in Niederösterreich geklärt

Dem Duo konnte dank der internationalen Ermittlungen das Handwerk gelegt werden.
Dem Duo konnte dank der internationalen Ermittlungen das Handwerk gelegt werden. - © LPD NÖ
Ein Duo aus Polen soll in neun Reitsportanlagen in Niederösterreich und vier in Deutschland eingebrochen und Sättel im Wert von über 400.000 Euro gestohlen haben.

Internationale Ermittlungen haben zur Klärung einer Serie von Einbruchsdiebstählen in Reitsportanlagen in Niederösterreich und Deutschland geführt. Zwei Beschuldigte sind nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ in Haft. Ihnen wird zur Last gelegt, Sättel im Wert von mehr als 400.000 Euro gestohlen zu haben.

Die Polizei listete am Montag neun Reitsportanlagen auf, die von 12. April bis 20. September vergangenen Jahres in Niederösterreich heimgesucht worden waren: Ebendorf (Bezirk Mistelbach), Göllersdorf (Bezirk Hollabrunn), Ried am Riederberg (Bezirk Tulln), Rohrendorf (Bezirk Krems), Hetzmannsdorf (Bezirk Korneuburg), Bruck a.d. Leitha, Aspersdorf (Bezirk Hollabrunn), Edelhof (Bezirk Amstetten) und Enzesfeld-Lindabrunn (Bezirk Baden). Den Ermittlern zufolge erbeuteten die Täter bei den Einbrüchen 118 teils hochwertige Reit- und Springsättel im Gesamtwert von etwa 300.000 Euro.

Polnisches Duo auf Einbruchstour durch Niederösterreich

Bei den Beschuldigten handelt es sich um polnische Staatsbürger im Alter von 37 und 39 Jahren. Der 37-Jährige wurde am 17. August 2016 in Berlin festgenommen und am 7. September nach Österreich ausgeliefert. Bei der Vernehmung war er zu den Einbruchsdiebstählen geständig. Der Mann ist in der Justizanstalt Krems in Haft.

Am 10. Oktober 2016 wurde auch der 39-Jährige, der nach der Festnahme seines mutmaßlichen Komplizen offensichtlich allein aktiv geblieben war, aufgrund eines EU-Haftbefehls in Krackow (Mecklenburg-Vorpommern) festgenommen. Er befindet sich laut Polizei in Straf- beziehungsweise Auslieferungshaft. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten in Polen im vergangenen Herbst wurden fünf Reitsättel sichergestellt. Zudem fanden sich schriftliche Unterlagen über den Verkauf einer Vielzahl weiterer.

In Deutschland waren Sättel im Wert von 130.000 Euro bei vier Einbruchsdiebstählen in Reitsportanalagen in Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen von Juli bis September gestohlen worden. Der 39-Jährige wurde deshalb zwischenzeitlich vom Amtsgericht Bonn zu einer unbedingten Haftstrafe verurteilt, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ, die zudem anmerkte: “Seit den Verhaftungen der beiden Beschuldigten ereigneten sich keine weiteren gleichartigen Einbrüche in Reitsportanlagen in Niederösterreich.”

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen