Einbruchsdiebstahl in Brunn am Gebirge geklärt

Polizeihund "ANUK vom Wolfsgraben" spürte den dritten Verdächtigen auf.
Polizeihund "ANUK vom Wolfsgraben" spürte den dritten Verdächtigen auf. - © LPD NÖ
Die Polizei verfolgte die Verdächtigen bis nach Wien, wo sie schließlich festgenommen werden konnten. Die drei Männer aus Ungarn wurden in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Beamten des Koordinierten Kriminaldienstes des Bezirkes Mödling fiel am 6. Jänner gegen 1:20 Uhr ein verdächtiger Kastenwagen mit ungarischem Kennzeichen im Stadtgebiet von Brunn am Gebirge auf. Als die Polizeibeamten das Fahrzeug anhalten wollten, flüchtete dieses mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wien. Bei der Flucht überfuhr der Kastenwagen mehrere rote Ampeln.

Im 10.Bezirk verlor der Kastenwagen dann ein Vorderrad und fuhr in ein Feld, woraufhin die drei Insassen die Flucht zu Fuß fortsetzten. Zwei Verdächtige – ungarische Staatsangehörige im Alter von 21 und 27 Jahren – konnten von Polizisten des Bezirkes Mödling und aus Wien gegen 1:50 Uhr vorläufig festgenommen werden, der dritte Verdächtige – ein 27-jähriger Mann aus Ungarn – wurde vom Polizeidiensthund “ANUK vom Wolfsgraben” der Landespolizeidirektion Wien gegen 2:50 Uhr aufgespürt und von Beamten trotz erheblichen Widerstands festgenommen. Das Fluchtfahrzeug wurde vorläufig sichergestellt.

Diebesgut an die Geschädigten zurückgegeben

Bedienstete der Polizeiinspektion Brunn am Gebirge übernahmen die Amtshandlung. Den drei Verdächtigen konnten zwei Einbruchsdiebstähle in der Nacht zum 6. Jänner in einen Container sowie in einen PKW im Gewerbegebiet von Maria Enzersdorf zugeordnet werden.

Im Fluchtfahrzeug wurde Einbruchswerkzeug und neuwertiges Werkzeug aufgefunden und sichergestellt. Das Diebesgut konnte den Geschädigten wieder ausgefolgt werden.
Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Delikten werden fortgesetzt. Die drei Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in die dortige Justizanstalt eingeliefert

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen