Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einbruch in Faschings-Geschäft geklärt

Einbrecher wurden geschnappt
Einbrecher wurden geschnappt ©APA (Sujet)
Einer der nach dem Einbruch vom 17. Mai im Palais Epstein, einem Nebengebäude des Parlaments, Festgenommenen dürfte auch beim Einbruch in den "Faschingsprinzen" im November 2014 dabei gewesen sein. Das teilte die Polizei am Donnerstag, den 28. Mai, mit. Diese Erkenntnis führte außerdem zur Festnahme seiner Komplizen bei der Tat in dem Kostümgeschäft.

Bei einem der in Zusammenhang mit dem Eindringen in das Palais Epstein “Festgenommenen, ergaben DNA-Tests, dass er bei der Tat in der Taborstraße dabei war”, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. In der Halloweennacht waren Unbekannte in das Fachgeschäft für Kostüme und Verkleidungen namens “Faschingsprinz” eingetragen und hatten einen Tresor aufgeschnitten, aus dem sie mehrere hunderttausend Euro mitgehen ließen. Die drei Beschuldigten nutzten am ersten Novemberwochenende 2014 den umsatzstärkenden Effekt von Halloween zu ihren Gunsten.

Täter auch bei Einbruch in Fachings-Geschäft involviert

Neben dem anscheinend sowohl im Palais Epstein als auch beim “Faschingsprinz” Beteiligten ergab ein DNA-Test auch bei einem der Komplizen eine Übereinstimmung mit in der Taborstraße gefundenen Spuren, sagte Maierhofer. Wie schon im Falle der Verdächtigen im Palais Epstein werden von den Ermittlern weitere mögliche Delikte überprüft

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Einbruch in Faschings-Geschäft geklärt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen